{soo good} Erdnuss-Bananen Shakes

6. September 2012 Ausdrucken?


Bis vor ein paar Jahren konnte man mich mit Bananen wirklich verscheuchen. Ich mochte weder den Geruch und den Geschmack, noch die matschige Konsistenz. Ich weiß nicht mehr genau wann, oder wie ich zu meinem allerersten Bananeneis gekommen bin, aber seither bin ich ganz vernarrt in die gelben Dinger. Am liebsten habe ich Bananeneis, wie ihr vor Kurzem sicherlich mitbekommen habt. Aber ich mag auch Bananendüfte, wie das Haarshampoo von The Body Shop oder die hoffentlich bald kommenden Yankee Candles in Banana Cream Cake. Bananen sind in meinem morgendlichen Müsli fast schon nicht mehr wegzudenken und mit meinem Dad gab es da des Öfteren mal kleine Futterneidattacken wenn nur noch eine Banane im Haus war.

Ich mag also Bananen. Einzige Bedingung, sie muss geschnitten sein. Am Stück und runterbeißen geht einfach nicht. Wahrscheinlich ein kleiner Tick. Ich kann mir das eigentlich nur so erklären, dass ich das matschige Gefühl beim Abbeißen einfach nicht mag.
Deswegen habe ich die Banane die ihr hier auf dem Bild seht, auch mal püriert und einen wundervollen Bananen-Schoko-Erdnuss-Shake daraus gezaubert.


Das war übrigens total einfach:
Eine Banane zusammen mit etwas Milch, Honig und 2 Teelöffeln Erdnussbutter fein pürieren. Die Gläser mit etwas Schokosoße dekorieren und den Shake vorsichtig einfüllen. Strohhalm dazu und fertig. Den Shake gab es bei uns diese Woche zum Frühstück und er war einfach eine tolle Mischung aus Schokolade und Banane.

Diese hübschen Milchfläschchen sieht man ja zur Zeit auf fast jedem Blog, denn sie eignen sich einfach super um Getränke hübsch zu "verpacken". Was ich aber nicht verstehen kann, dass ein Set aus vier Fläschchen teilweise 5-6 Euro kostet. Das geht doch bestimmt auch etwas billiger, habe ich mir gedacht und etwas nachgeforscht. Und tatsächlich es geht günstiger!
Bei Flaschenbauer habe ich pro Fläschchen inklusive Deckel nur 56 Cent bezahlt! Ist doch Wahnsinn, oder?
Dort habe ich mir übrigens auch noch ein Set Weckgläschen bestellt die euch bald begegnen werden.
Das gepunktete Klebeband ist von Heyda und war eine Entdeckung in unserem örtlichen Spiel und Freizeit. Ich glaube es hat 1,99 Euro gekostet.
Im Hintergrund seht ihr übrigens eine wunderschöne pinke Hortensie die auf unserem Balkon wohnt und von meiner Mum umsorgt wird. Sie hat wirklich richtig tolle Blüten, die sich auch wunderbar zum Trocknen eignen.

Was ist mit euch, gibt es auch Obst, oder Gemüse, das ihr nur in einer bestimmten Form essen könnt, oder bin ich die einzige mit diesem Tick? Mir geht das übrigens auch mit Tomaten so. Ich könnte nie einfach so in eine Tomate beißen und selbst kleine Kirschtomaten muss ich einmal in der Mitte durchschneiden. Was habt ihr für Essensticks?

Übrigens dürft ihr mir winken! Denn bei genauerem Hinsehen sieht man mich in der Spiegelung der Flaschen. Ich winke auch gedanklich zurück, versprochen!






    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017