{Book-Review} L.A. Candy

21. September 2012 Ausdrucken?


In den letzten Wochen habe ich seit langem mal wieder ein echtes Buch, mit Seiten aus Papier in der Hand gehabt. Das war für mich schon eine kleine Sensation, denn seit Anfang des Jahres lese ich fast nur noch digital. Ich war wirklich überrascht, wie schwer ein Buch sein kann und am Anfang kam mir sogar das Seiten umblättern mühselig vor. Aber trotzdem hat es Spaß gemacht wieder mal ein richtiges Buch zu lesen. Meine Lieblingsbücher würde ich mir sowieso nur in gedruckter Form kaufen, also war das eine tolle Einstimmung auf ein Buch meines Lieblingsautors, das im Oktober erscheint.


Ich habe die letzten Wochen abends mit Lauren Conrads L.A. Candy* im Bett verbracht. Die Autorin ist in Amerika soviel ich weiß eine Stilikone, Modedesignerin und Reality-Soap Darstellerin. Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege! Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich ihren Namen zwar schon mal hier und dort gelesen, mich aber nie wirklich dafür interessiert. Das liegt wohl daran, dass ich selbst kaum Soaps schaue.
L.A. Candy ist soviel ich weiß ihr Erstlingswerk, weitere Bücher sind aber gefolgt.


Hauptakteuere sind Jane Roberts und ihre Freundin Scarlett Harp. Zwei Mädchen, die frisch nach L.A. gezogen sind und dort in einem Club für eine neue Reality Soap angeworben werden. Beide Mädchen lassen sich auf dieses Abenteuer ein und werden von nun an zusammen mit zwei anderen Mädchen in ihrem normalen Leben gefilmt. Das Buch beschreibt vor allem die Entstehung der Soap, deren Entwicklung, der damit verbundene Herzschmerz, die Intrigen und Zickereien unter den 4 Mädchen.

Inhaltlich, hat mich dieses Buch zwar zu Anfang wirklich neugierig gemacht, aber auf die Dauer von 318 Seiten, besonders am Ende wirklich gelangweilt. Ich musste mich fast schon quälen es durchzulesen. Ab der Hälfte wurde es sehr vorhersehbar und die Dreiecksbeziehung von Jane konnte einfach nur Probleme bereiten. Dazu kam die wirklich einfache Sprache, die vielen rhetorischen Fragen und die seltsamen Zeitsprünge, die wie aus dem Nichts aufgetaucht sind und mich immer total verwirrt haben. Das fand ich wirklich anstrengend.
Interessant hingegen fand ich die Sprünge zwischen den Charakteren. Gerade weil es sich nur um vier Hauptcharaktere handelt, konnte ich da wirklich gut folgen. So was gefällt mir im Allgemeinen als Stilmittel sehr gut, da man sich dann richtig schön in die Figuren hineinfinden kann. So konnte ich Scarletts Ängste um ihre Freundin Jane, die immer weiter ins Rampenlicht rück und die damit verbunden Probleme, wirklich gut nachvollziehen. Madison, die Intrigantin im Quartett, habe ich über die Zeit wirklich verachten gelernt und obwohl ich eigentlich mit Jane hätte Mitleid haben sollen, so zumindest wollte mir die Autorin das suggerieren, habe ich mich tatsächlich öfter einfach nur gefragt, wie dumm dieses Mädchen sein kann. Dementsprechend habe ich das Ende auch so ähnlich kommen sehen. Ich möchte euch jetzt nicht zu viel verraten, aber ich finde, am Ende dieses Buches könnte man wunderbar anknüpfen und eine Fortsetzung schreiben. Vielleicht war das auch geplant? Oder ist es immernoch? (Nachtrag: Ich habe gerade gesehen, dass es tatsächlich noch Fortsetzungsromane gibt, allerdings noch nicht auf deutsch wie ich auf die Schnelle gesehen habe)
Was mir richtig gut gefallen hat, war der Schriftsatz und das Cover, da hat sich der Planet Girl Verlag wirklich was dabei gedacht. Auf dem Cover sind Herz-Süßigkeiten abgedruckt, die sich auch innerhalb des Buches in jeder Kapitelüberschrift wiederholen. Richtig hübsch gemacht.

So gern ich euch das Buch empfehlen würde, ich kann es einfach nicht. Generell fand ich es zu seicht geschrieben und den Inhalt zu flach. Schade. Aber zur Verteidigung kann ich noch hinzufügen, dass ich mit 25 Jahren schätzungsweise einfach zu alt dafür bin. Mit 13 oder 14 hätte ich dieses Buch sicher verschlungen und einem 13-14 jährigem Mädchen würde ich diese Novelle mit ruhigem Gewissen auch schenken. Ich habe da sogar schon jemanden im Auge.


Falls ihr euch eine eigene Meinung bilden wollt, könnt ihr Lauren Conrads Erstling hier Bestellen -->klick<-- . Es kostet übrigens 13,95€ und ist wie schon erwähnt beim Planet Girl Verlag erschienen.

Vielen Dank übrigens an Blogg dein Buch die mir ermöglicht haben, dieses Buch zu lesen.

Kennt jemand von euch L.A. Candy und hat eine ähnliche, oder vielleicht eine komplett andere Meinung dazu? Ich bin neugierig wie es euch gefallen hat. Hinterlasst mir eure Meinung doch einfach als Kommentar!


*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017