Mochi-Kuchen

10. September 2012 Ausdrucken?


Heute ist so ein richtiger Montag. Alle Menschen die mir heute begegnet sind, sahen einfach nur gestresst und fertig aus. Ich glaube man merkt den Leuten an, dass der Sommer langsam vorüber geht. An mir selbst merke ich es ja auch. Ich war ziemlich geschockt als ich heute Abend um 21 Uhr nach Hause fuhr und es schon stockfinster war. Wie schnell das doch geht. Ein einzig Gutes hat das ja, man muss nun nicht mehr so lange warten, um sich mit der Spiegelreflex in die Wiese zu legen und Sternenhimmelaufnahmen zu machen. Nachteil ist aber, man braucht ein dickes, warmes Deckenfell.

Mich trösten an solchen Montagen kleine Leckereien. Wenn es Außergewöhnliche sind ist es noch besser. So habe ich vor Kurzem, vermutlich war es ein Montag, einen total interessanten Mochi-Kuchen auf fryda's blog gefunden. Bei Mochi werde ich ja immer hellhörig, denn ich mag einfach die Konsistenz und das Außergewöhnliche daran. Ein Geschmack der mit fast nichts Europäischem zu vergleichen ist.
Also habe ich, an vermutlich einem anderen Montag, diesen Mochi-Kuchen nachgebacken. Allerdings nach dem "Originalrezept" von Bentown.


Interessanterweise ist dieser Mochikuchen bei mir innen auch wirklich so klebrig wie Mochis geworden, obwohl der Kuchen bei Chaoselfe wirklich fluffig und locker ausschaut. Außen war er dafür wunderbar knusprig. Vermutlich habe ich zu wenig Backpulver verwendet und er ist deswegen etwas platter geworden. Gestört hat mich das keineswegs. Den ich mag Mochis ja gerade wegen ihrer klebrigen Konsistenz.
Geschmeckt hat diese Kreation übrigens großartig. Die Kirschen haben den nötigen Fruchtkick mit ins Spiel gebracht und das Klebreismehl einen schönen Hauch Milchreisgeschmack.
Ich mag Milchreis zwar überhaupt nicht, denn für mich muss Reis einfach herzhaft sein, aber bei Klebreismehl kann ich wahrlich eine Ausnahme machen.


Klebreismehl findet ihr übrigens in fast jedem Asia-Laden. Ich habe ganz einfaches genommen, also nichts besonderes und ich glaube der 400g Beutel hat ca. 1,10€ gekostet.

Jetzt wollt ihr sicher noch ein Rezept dazu haben. Wollt ihr? Kriegt ihr!
225g Klebreismehl
85g geschmolzene Butter
150g Zucker
190mL Kondensmilch
2 Eier
1 1/2 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
ein halbes Glas Kirschen, die gut abtropfen lassen.

1.) Ofen auf 175°C vorheizen und eine Backform mit Papier auslegen
2.) Klebreismehl und Backpulver in einer Schale vermischen
3.) In einer anderen Schüssel Eier und Zucker mixen bis es hell und fluffig ist. Danach vorsichtig die geschmolzene Butter unterheben und Kondensmilch und Vanillezucker hinzufügen.
4.) Die Klebreismehlmischung unterheben und in die Form geben. Darauf die Kirschen verteilen und für 20-25 Minuten ab in den Ofen.

So einfach, aber doch so "oho". Der Kuchen war ratz fazz aufgegessen. Die Haltbarkeit scheint also nicht so lang zu sein.


So und jetzt muss ich mich noch bei euch entschuldigen, ich habe es heute, vor lauter Montag einfach nicht geschafft das Monsieur Fenêtre Gewinnspiel auszulosen. Ich werde das morgen, bei gutem Licht, wenn ich auch Fotos dazu machen kann, nachholen. Großes Indianerehrenwort! Ich hoffe ihr seid mir nicht allzu böse, ich schicke euch virtuell ein Stück Mochi-Kuchen zur Versöhnung!




    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017