Easy Peasy Adventskalender

29. November 2012 9 Kommentare / Ausdrucken?


Habt ihr noch den Nerv für einen weiteren Adventskalender? Oder seid ihr schon überflutet worden von den Ideen der anderen Bloggerinnen?
Ach, sei's drum. Ich zeige euch nochmal ganz schnell was ich für meine bessere Hälfte vorbereitet habe. Immerhin geht dieser Adventskalender so einfach, dass man es sogar noch morgen schaffen würde ihn zu basteln. Last-last-minute sozusagen!


Alles was man dafür braucht sind 24 kleine Butterbrotpapiertüten, Holzwäscheklammern, einige Bögen Tortenspitze und einen Drucker, um die Zahlenvorlagen auszudrucken. Solche Vorlagen findet ihr übrigens haufenweise in den Weiten des Internets. Google hilft da ganz schnell. Wenn ihr mögt, kann ich euch auch gerne die Vorlage zukommen lassen, die ich hier verwende. Leider weiß ich nicht mehr wo genau ich sie her habe. Schreibt mir einfach bei Interesse ein Email!


Meine Tortenspitze habe ich übrigens bei TEDI gekauft. Dort gibt es kleine Tortenspitzebögen. Haltet einfach mal danach Ausschau. Die eignet sich wunderbar. ich habe für jedes Tütchen eine Tortenspitze geviertelt und zusammen mit der Zahl mit Hilfe einer Wäscheklammer das Papiertütchen versiegelt.
Wesentlich schwieriger als Bastelmaterialien für diesen einfachen Kalender zu finden ist die Sache mit den kleinen Überraschungen die sich darin verbergen.


Da überlege ich jedes Jahr aufs Neue, was ich alles verpacken könnte. Geht es euch genauso?
Hier mal meine Tipps:
Mein Freund liebt Brause. Also kann er sicher sein, das ihn mindestens 2 mal Brause erwarten wird. Vielleicht hat eure bessere Hälfte auch eine Lieblingssüßigkeit. Die eignet sich am besten.
Richtig ausgetobt habe ich mich dieses Jahr bei den Drogerie-Probiergrößen. Da gibt es mittlerweile auch soviel für Männer: Duschgels, Shampoos, Rasierschaum, Gesichtscremes, Aftershaves, Gesichtsmasken, Deos und so weiter. Aber auch Parfümproben aus der Parfümerie findet mein Männchen richtig gut.


Den Rest kann man dann getrost mit Süßigkeiten auffüllen. Zum Beispiel mit Zuckerstangen, Esspapier, Duplo, Kinderriegel, Lebkuchen, Trolli-Burger, Bonbons und Pralinen.
Schön ist es auch wenn man ein kleines Highlight hat. Letztes Jahr habe ich beispielsweise bunte Ventilkappen fürs Auto gefunden. Die haben perfekt in den Adventskalender gepasst. Auch Gutscheine für Massagen oder einen gemütlichen Abend zu zweit ohne Internet und Handy ist eine tolle Idee.

Was habt ihr in eure Adventskalender gefüllt? Habt ihr schöne Ideen womit man noch Adventskalender für ihn füllen könnte? Wie sehen eure Kalender aus? Ihr dürft auch gerne Links zu euren Blogs posten, falls ihr euren Kalender schon etwas früher *hust* vorgestellt habt als ich.

Jetzt wünsche ich euch ein schönes erstes Adventswochenende. Ich verabschiede mich für die nächsten 3 Tage in die Steiermark zu einem Familienausflug. Sogar mit Hund, das wird ein Spaß. Erwartet die ersten Schneefotos, falls dort welcher liegt!

Last Minute Adventskranz

27. November 2012 9 Kommentare / Ausdrucken?


Jetzt ist es auch bei mir soweit. Ich leide unter den schlechten Lichtverhältnissen abends. Heute bin ich erst nach Hause gekommen, als es schon stockfinster draußen war. Ganz schlecht für normale gut belichtete Fotos und auch die Alternative, einfach das schlechte Licht zu nutzen, um stimmungsvolle Bilder zu schießen habe ich noch nicht ganz raus. 
Trotzdem möchte ich euch aber gerne meine diesjährige Interpretation des unseres Adventskranzes vorstellen und hoffe ihr seht mir die schlechte Bildqualität (im Vergleich zum vergangenem Post) nach.



Vielleicht erkennt jemand von euch die Kerzen wieder. Ich habe sie bereits im August gebastelt. Schaut mal hier. Bis jetzt habe ich sie noch nicht angezündet. Wer weiß warum.
Irgendwie hat es mich nicht in den Fingern gejuckt und ich wusste wohl instinktiv, dass ihre Zeit noch kommen wird. Jetzt ist es soweit. Der erste Advent steht vor der Tür und wann, wenn nicht im Advent kann man wunderbar Kerzen mit den Nummern eins bis vier abbrennen?
Zum Basteln der Kerzen habe ich die Mattfull Duftkerze von Ikea verwendet und eine Schriftvorlage die ihr hier von mir downloaden könnt.


Arrangiert habe ich die kleinen selbstbeklebten IKEA Kerzen auf einem neuen Tortenständer. Den habe ich erst letztes Wochenende erstanden. Zusammen mit einigen Äpfeln aus eigener Ernte, zwei Holzherzen, zwei silber glänzenden Pilzen und einem ähnlich glänzendem Apfeldöschen, das wir schon ewig haben, kommen die Kerzen jetzt richtig groß raus.


Richtig hübsch finde ich vor allem die silbernen Pilze. Irgendwie passen die einfach perfekt dazu und verleihen meiner "Adventskranzkreation" nochmal etwas Edles. Durch den hübschen Glanz reflektieren sie ganz toll das Kerzenlicht und ich freue mich schon darauf zu sehen wie sie wirken, wenn das erste Lichtlein brennt.


Weil euch sicherlich interessiert, woher ich die ganze Wohnaccessoires habe, gibt es heute mal eine kleine Liste.

Pilze, Herzen, Tischdecke (http://www.daenischesbettenlager.de/)
Mattfull Duftkerze (http://www.ikea.com/)
Tortenständer (http://www.nanu-nana.de/)

Wie sieht denn euer diesjähriger Adventskranz aus? Auch so modern oder eher die klassische Ausführung?
Ich bin gespannt. Wer ihn schon gebloggt hat, darf mir gerne einen Link hinterlassen. Ich freue mich eure Interpretationen zu sehen.

Der Ort meiner Träume

25. November 2012 11 Kommentare / / Ausdrucken?


Wirklich lange habe ich gesucht, aber jetzt habe ich ihn endlich gefunden: Meinen Lieblingsort.
Wie in Filmen oder Serien, wäre das der Ort, an den ich gehen würde, wenn ich einfach meine Ruhe brauche, oder nicht gefunden werden will.
Raus in die Natur. Dorthin wo es schön ist, wo ich mich wohl fühle und wo ich stundenlang bleiben könnte. Entdeckt habe ich diesen wundervollen Ort zusammen mit meinem Weimi und ich war sofort hin und weg. Er auch.


Denn dort sind selten andere Menschen und ich kann Balko frei laufen lassen. Dann rennt er wie ein Wirbelwind von einem Busch zum nächsten. Schnuffelt mal hier und mal dort, gräbt wieder einmal Mäuse oder Maulwürfe aus oder genießt es einfach nur zu rennen.
Manchmal verstecke ich mich auch hinter einem Busch und es dauert nicht lange und er kommt angerannt und sucht mich. Dann rennt er dreimal um mich herum und schaut mich fragend an. Man könnte meinen, dass er fragen will: "Warum sitzt du hier hinter dem Busch? Was ist hier so interessant? Lass mal sehen!"


Während er so seine Hundedinge macht, habe ich genügend Zeit mich an der tollen Natur dort zu erfreuen. Denn die ist wirklich wunderbar. Trotz der kargen Landschaft und den ganzen kahlen Ästen sieht es da einfach fantastisch aus und es gibt an jeder Ecke eine Menge tolle Sachen zu entdecken. Ich frage mich wie es dort wohl im Frühling oder Sommer aussieht. Bestimmt blüht dann alles wunderschön.
Mit dem Wetter hatte ich dieses Wochenende richtig Glück, denn die Sonne schien einfach wunderbar und ich habe sogar die Goldene Stunde erwischt. Dann ist das Licht einfach am schönsten. Die Luft wirkt richtig rosa und Fotos werden dann einfach immer gut.


Ich wohne ja relativ nahe am Lech und dort gibt es mehrere solcher tollen Orte. Vor einigen Jahren habe ich im Sommer eine wundervolle Wiese mit ganz viel Heidekraut und wilden Blumen entdeckt. Leider weiß ich nicht mehr genau wo das war. Denn das könnte mein Zweit-Liebster Ort werden. Irgendwann werde ich ihn wieder finden, hoffe ich. Und wenn ich mich wie Bella, zusammen mit meinem Jakob (Balko) auf die Suche machen muss. Vielleicht im Sommer, mit einer Picknick-decke.  Dann machen wir es uns dort richtig gemütlich und genießen die Ruhe und Einsamkeit.

Habt ihr auch Lieblingsorte? Orte an die ihr euch verkriechen würdet, wenn ihr dringend Abstand braucht?

Lemon Meringue Cupcakes

22. November 2012 5 Kommentare Ausdrucken?


Was Kulinarisches betrifft bin ich total schlecht dabei mich an Jahreszeiten zu halten. So habe ich mitten im Sommer total Lust auf heißen Chai-Tee und Kekse und im Winter packt mich auf einmal die Lust auf luftig leichte Lemon Meringue Cupcakes. Ich sehe ein Bild oder lese ein Rezept und schon ist es um mich geschehen, auch wenn das Rezept, das ich euch heute mitgebracht habe eigentlich viel besser in den Sommer oder Frühling passen würde, als in den Herbst.
Aber sei's drum manchmal muss man eben aus der Reihe springen und außerdem sehen die Zitronen zur Zeit einfach super aus. Der Winter ist ja auch schließlich die Zeit für Zitrusfrüchte. Also bin ich vielleicht nicht ganz aus der Saison.


Das Besondere an diesen kleinen Cupcakes ist die herrlich frische Füllung die unter jedem Baiserhäubchen wartet und beim ersten Bissen total überrascht. Unter jedem weißen Häubchen wartet nämlich ein kleiner Klecks selbstgemachter Lemon Curd auf eine Geschmacksexplosion im Mund.
Hmm... herrlich zitronig. Oh wie gerne würde ich euch das sauer süße Gefühl beschreiben können, dass sich im Mund entwickelt. Traumhaft. Bitte nehmt euch die Zeit und macht dieses Rezept nach. Ihr werdet es nicht bereuen. Versprochen.
Aber als erstes muss natürlich mal der Lemon Curd her.


Man kann ihn zwar auch kaufen, aber selbstgemacht ist einfach am Besten und vor allem ist es so einfach.
Alles was man braucht sind Eier, Zucker, etwas Butter und Zitronen. Weil ich mir sofort denken konnte, dass mir Lemon Curd auf Anhieb schmecken wird habe ich gleich etwas mehr gemacht. Die Masse hat genau für ein kleines und ein großes Weckglas gereicht. Allein schon für die Cupcakes habe ich die Hälfte des großen Glases verwendet. Der restliche Lemon Curd kommt jetzt zusammen mit etwas Frischkäse aufs morgendliche Frühstücksbrot. Bei dieser Vorstellung wird sich zwar den Engländern unter uns der Magen umdrehen, aber ich verspreche es schmeckt fantastisch! Für alle die nur Cupcakes backen wollen reicht sicher auch die Hälfte der Zutaten.


Hier also endlich das Rezept.

Den Saft und die Schale von 2 Biozitronen mit 4 Eiern verquirlen und die Masse zusammen mit 150 g Zucker und 100g Butter über dem Wasserbad erhitzen. Solange rühren bis bis sie dick geworden ist. Das soll in etwa 20 Minuten dauern. Vielleicht auch etwas länger. Wichtig ist dabei, das das Wasserbad ordentlich heiß ist. Ich selbst habe kein Wasserbad verwendet, da wir mit unserem Herd wirklich tolle Hitzeabstufungen haben und ich auch Schokolade auf kleinster Flamme ohne Probleme schön schmelzen lassen kann. Bei einem Gasherd, solltet ihr aber auf jeden Fall mit einem Wasserbad arbeiten.
Den Lemon Curd noch heiß in Gläser abfüllen und auskühlen lassen.  Im Kühlschrank hält sich das mindestens 2 Wochen.


Wenn der Lemon Curd fertig ist, ist der Rest eigentlich ein Kinderspiel. Geübte Muffinbäcker werden wahrscheinlich nicht mal ein Rezept brauchen.
Ich habe die Idee und das Rezept aus der aktuellen Baking Heaven und fand das Rezept einfach toll. Der Teig war schön keksig und zitronig und hat perfekt mit dem Baiser und dem Lemon Curd harmoniert.

Für 12 Cupcakes schlagt ihr 100g weiche Butter zusammen mit 100g Zucker schaumig auf und gebt langsam 2 leicht verquirlte Eier hinzu. Die Mischung solange rühren bis sich eine homogene Masse ergibt. Erst dann locker 100g Mehl, 1 TL Backpulver und eine Prise Salz unterheben. Nicht zu stark rühren, damit der Biskuit schön locker bleibt.
Den Teig auf Muffinförmchen verteilen und bei 160°C Umluft ca. 15-20 Minuten backen bis sie die Garprobe mit einem Holzstäbchen bestehen.
Die Cupcakes herausnehmen und je einen Teelöffel Lemon Curd in die Mitte setzen.
Den Lemon Curd vollständig mit Baiser bedecken. Dazu 2 Eiweiß so lange steif aufschlagen bis die Masse schön fest ist. Erst dann nach und nach 125g Zucker dazugeben und weiterschlagen bis die Masse schön glänzt und eine seidige Konsistenz bekommt. Das Baiser in einen Spritzbeutel geben und kleine Türmchen auf die Cupcakes setzen.
Jetzt das Muffinblech wieder zurück in den Ofen schieben und ca. 10 Minuten weiterbacken bis die weißen Häubchen langsam braun werden und sich fest anfühlen.



Und fertig sind leckere Lemon Meringue Cupcakes die in der aktuellen Baking Heaven übrigens Wirbelsturm Cupcakes heißen.
Von allen Mitessern habe ich überaus positive Resonanz bekommen. Ihr wisst ja, dass ich von meinen Backexperimenten immer rundherum verteile, damit sich nicht zuviel Hüftgold bei mir ansammelt. Diesmal habe ich einen sehr lieben Arbeitskollegen überrascht, der letzte Woche, als ich meine Nase mal wieder ein eine Kochzeitschrift gehängt habe, auf ein wahlloses Bild gezeigt hat und mich mit großen Augen angeschaut hat und meinte: "Das bringst du mir am Donnerstag mit, ja?"
"Das" ist es leider nicht geworden, aber er hat sich sehr gefreut, dass ich an ihn gedacht habe. Ich liebe es wenn man mit solchen Kleinigkeiten ein Lächeln auf die Lippen von netten Menschen in der Umgebung zaubern kann. Backen ist schon was Tolles!



Sleepy Days und Giveaway

20. November 2012 16 Kommentare / Ausdrucken?


Der Ort, an den ich in letzter Zeit am sehnsüchtigsten gedacht habe ist: mein Bett. Die Letzte Woche war ziemlich anstrengend für mich und auch diese Woche habe ich das Gefühl nur von einer Aktivität zur Nächsten zu hetzen. Morgen habe ich nun endlich frei und freue mich auf die Zeit, die ich  in der Früh im Bett verbringen kann, um dann ausgeruht und gemütlich aufzustehen und den Tag so zu beginnen wie ich gerne möchte.
Weil ich in letzter Zeit viel zu wenig zwischen meinen weißen Laken verbracht habe möchte ich euch wenigstens mal einige Bilder von meiner kleinen Schlafecke zeigen. Dann kann ich sie mir selbst immer wieder mal ansehen, wenn ich schon gar nicht mehr weiß, wie es dort aussieht!


Mein Bett besteht eigentlich hauptsächlich aus Kissen. Vier bis Fünf kleine Kopf- und Zierkissen sind es alle Mal und ich könnte mich von keinem einzigen der kuschelig, weichen Federansammlungen trennen. Jedes hat seine Spezielle Aufgabe. Allen voran wohnt bei mir im Bett Mme Boilève, von der ihr wahrscheinlich langsam schon die Nase voll habt, die einzig für ihr gutes Aussehen zuständig ist. Dann noch ein selbst genähtes Seidenkissen, um nachts die Haare zu schonen, ein Spitzenkissen, das etwas härter gepolstert ist und sich prima als Sütze zum Lesen eignet und ein ganz einfaches weißes Kissen mit einer hübschen abgerundeten Kante zur Verstärkung. Die zwei Kissen, die sich noch mit aufs Bild gemogelt haben, gehören eigentlich meiner Mama. Beide sind selbst genäht und auch selbst bemalt.


Nachdem ich ihr stolz Mme Boilève und Monsieur Fenêtre vorgestellt hatte, war sie so neidisch, dass sie unbedingt auch ein bemaltes Kissen im Vintagestil haben wollte. So saß sie bestimmt einige Stunden an der Vollendung ihres eigenen Werkes und ich finde es ist ihr wahnsinnig gut gelungen. Jetzt bin ich fast ein bisschen neidisch auf ihr tolles Ährenkissen und leihe es mir gerne aus.


Auf meinem Nachttisch liegt eigentlich immer ein Buch. Ohne abends noch einige Seiten zu lesen, schlafe ich sehr schlecht ein und komme nicht wirklich runter. Beim Lesen schaffe ich es wirklich abzuschalten. Aktuell habe ich gerade von Carlos Ruís Záfon den Gefangenen des Himmels zu Ende gelesen. Ein tolles Buch, das sich zusammen mit dem Schatten des Windes und dem Spiel des Engels um den Friedhof der Vergessenen Bücher dreht. Wer Mystisches mag, dem sei diese Reihe wärmstens ans Herz gelegt.


Manchmal, wenn ich aber überhaupt nicht schlafen kann, entweder weil der Mond zu hell in mein Schlafzimmer scheint oder die Bauarbeiter von gegenüber mal wieder vergessen haben im neuen Haus das Licht auszuschalten, dann schlafe ich auch mit einer Schlafmaske. Ich glaube, ich habe wohl zu viele Hollywood Filme gesehen in denen die schönen Filmdiven immer nur mit Schlafmaske schlafen. Aber edel sieht es schon aus wenn sie da so auf dem Nachttisch liegt und man fühlt sich damit gleich ein klein wenig berühmt. 
Ein hübsches Accessoire fürs Bett. Ich mag diese Schlafmaske besonders gerne, weil sie kleine Glitzersteinchen in der Form von Augenlidern aufgeklebt hat. Leider kann ich euch nicht verraten, woher sie ist, da ich sie vor Jahren mal zum Geburtstag von einer Freundin bekommen habe.


Neben Buch und Schlafmaske steht auch immer eine Duftkerze oder Schmuck mit auf meinem Nachttisch. Meistens eine Yankee Candle aber in diesem Fall ein ganz edles Exemplar von Möve, die Luxe Candle Spiced vanilla & lemongrass. An diesem tollen Duft konnte ich einfach nicht vorbei gehen, auch wenn diese Kerze definitv ein absoluter Luxusartikel ist, den ich mir normalerweise nicht leisten würde. Ich habe noch eine zweite Duftkerze von Möve die etwas günstiger ist aber auch phänomenal riecht. Die Exotic Candle Thai Pomelo & Lychee. Beide Hüte ich wie einen Augapfel.


Über mich und meine Träume wacht meine Fellnase Balko. Wie ich euch vor Kurzem ja schon erzählt habe, habe ich mit diesem Bild von ihm schon einen kleinen Fotowettbewerb gewonnen. Von HalloLeinwand.de gab es die Aktion "Dein schönstes Tierbild" auf Facebook bei der ich tatsächlich zusammen mit Balko einer der Gewinner war, der eine Leinwand mit dem persönlichen Wunschmotiv gewonnen hat. Klar, dass ich dann auch das Bild von Balko gewählt habe. Über dieses Gewinnspiel habe ich auch Saskia und ihre hübsche Paula kennengelernt und freue mich wirklich richtig über diesen wundervollen Kontakt. An dieser Stelle, danke an HalloLeinwand.de.
Ich habe also quasi doppelt gewonnen.
Die Leinwand* ist wirklich toll verarbeitet und vor allem war ich total erstaunt wie schnell die Lieferung ging.Ich habe glaube ich nur 3 Tage gewartet. Im Gegensatz zu billigen Bauhausdrucken, sieht man hier auch wie schön sie verarbeitet ist und, dass es sich wirklich um ein Unikat handelt.
Aber wie wäre es, wenn ihr euch davon selbst überzeugt?

Eine von euch hat die Möglichkeit jetzt und hier eine Leindwand im Format 50x70 mit ihrem eigenen Wunschmotiv zu gewinnen!

Na was sagt ihr? So habe nicht nur ich dreifach gewonnen, weil ich euch wieder etwas Tolles zurück geben kann, sondern ihr könnt auch noch euer Glück versuchen!
Um an der Verlosung mit teilzunehmen hinterlasst mir einfach einen Kommentar unter diesem Beitrag. Schön wäre es wenn ihr auch regelmäßiger Leser meines Blogs seid, da es ja auch ein kleines Dankeschön für eure lieben Kommentare sein soll. Schreibt bitte auch eure Emailadresse mit dazu, denn nach der Auslosung schicke ich diese an HalloLeinwand.de und ihr bekommt den Gutschein für euren Gewinn per Email zugeschickt.

Das Gewinnspiel läuft bis Sonntag, den 2. Dezember und jetzt wünsche ich euch allen viel Glück.


*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

Ein Teller Wärme - Orzo Linsen Eintopf

18. November 2012 8 Kommentare Ausdrucken?


Mittlerweile ist es hier richtig frostig geworden. Fast alle Blätter sind von den Bäumen abgefallen und beim Laubfegen im Garten, habe ich heute wirklich etwas gefroren. Da half auch die Bewegung und das andauernde Ballwerfen, das Balko eingefordert hat, nichts.
Wenn ich im Winter oder Herbst lange draußen war und so richtig durchgefroren bin gibt es nichts Herrlicheres als einen wärmenden Eintopf, der am besten schon auf mich wartet. Richtig toll ist es, wenn dieser Eintopf irgendwas mit Tomaten zutun hat. Vor kurzem bin ich auf ein wunderbares Rezept auf mangiara mangiare gestoßen, das einfach perfekt für solche kalten Herbsttage ist.


Auch wenn er nicht fertig duftend auf mich gewartet hat, war er so schnell fertig, dass es mir kaum aufgefallen ist, dass ich wirklich in der Küche gestanden bin. 

Das Rezept für diesen Orzo-Linsen-Eintopf möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Sicherlich gibt es auch bei euch kalte Tage, an denen so ein Eintopf ein richtiger Durchwärmer ist und Leib und Seele zusammenhält. Die kleinen Orzo Nüdelchen finde ich übrigens echt toll. Sie sehen aus wie Reis, sind aber Nudeln und vor allem sind sie so schnell gar, dass man es kaum schafft den Eintopf vorher schon fertig zu haben. Außerdem sind sie schon irgendwie eine kleine Besonderheit und passen auch von der Größe perfekt zu den Roten Linsen.


Hier aber nun endlich das Rezept, ihr braucht:
200g Linsen
600 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 kl. Dose Tomaten
200g Orzo Nudeln ( die werden übrigens auchKritharaki oder Risoni genannt)
Tomatenmark
1 TL Honig
frischer Pfeffer & Salz
eine ordentliche Protion Parmesan
einige Kräuter eurer Wahl

Die Linsen werden mit dem Lorbeeblatt und der Gemüsebrühe gekocht bis sie weich sind. Dazu sollten die 600ml Gemüsebrühe genau reichen, sodass die Linsen all das Wasser aufgesaugt haben.
Währenddessen die Nudeln nach Packungsanweisung kochen.

Die Zwiebel und den Knoblauch andünsten und mit Tomatenmark und Honig vermischen. Danach die Dosentomaten, die Nudeln und die gekochten Linsen dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Kräutern abschmecken. Den Einopf auf niedriger Flamme ein bisschen durchziehen lassen und vor dem Servieren eine gute Portion unterheben.

Ich habe als Deko noch ein klein wenig Zwiebelgrün und Parmesan darüber gestreut.


Ich könnte mir aber auch sehr gut vorstellen, die angedünsteten Zwiebeln mit Rotwein abzulöschen, den Alkohol verdampfen zu lassen und danach wie im Rezept weiterzumachen. Ich vermute, das würde dem Gericht nochmal eine schöne Note geben. Genauso, wie etwas Chili zum Schluss.
Beim nächsten Mal, werde ich das mal ausprobieren. Oder jemand von euch kommt mir zuvor und berichtet mir von seinen Erfahrungen?


Jetzt möchte ich aber noch ganz fix "Danke" sagen. ich bin überwältigt von all euren Kommentaren zu meinem vergangenen Post. Ihr habt teilweise so ewig lange Sachen geschrieben! Ich fand das wirklich, wirklich toll und habe mich so sehr gefreut! Tausend Dank, ihr Lieben!
Balko habe ich selbstverständlich ordentlich durchgeknuddelt und auch am Wochenende hatten wir viel Spaß draußen im Garten, aber auch als wir verstecken unter einer großen Wolldecke gespielt haben!

Jetzt wünsche ich euch aber guten Appetit! Verratet mir doch, was ihr im Winter zum aufwärmen esst! Oder falls ihr nachkocht, lasst es mich wissen!


Der perfekte Hundeblick

15. November 2012 7 Kommentare / / Ausdrucken?


Eine Sache, die Balko wahnsinnig gut beherrscht ist jammern und niedlich gucken. Besonders wenn er etwas will.
Begierdeobjekt Nummer eins ist sein roter Ball.
Der erste dieser Art roch total nach Vanille und wir alle vermuten, das Balko extrem auf diesen süßen Duft steht und seinen roten Ball deswegen so heiß und innig liebt.


Einmal haben wir seinen Ball sogar beim Spazierengehen verloren und Balko war tagelang unglücklich und hat ihn überall gesucht. Einige Zeit später, als wir die selbe Runde gemacht haben, hat er ihn in einem Wassertümpel tatsächlich auch wiedergefunden. Ihr könnt euch vorstellen wie sehr unser Weimi mit dem Schwanz gewedelt hat.Voller stolz kam er mit seinem Ball an und hat ihn jedem Familienmitglied einzeln gezeigt.
Seitdem haben wir eine ganze "rote Ball Sammlung", da man ja nie wissen kann, wann und wo einer davon verschwindet und ob er je wieder auftauchen wird. Balko soll ja schließlich nicht wieder so unglücklich sein, wie diese 2 Tage ohne Ball.


Begierdeobjekt Nummer zwei ist Futter. Dabei ist es egal, ob das für ihn bestimmte Leckerlies sind oder "Menschenfutter." Was wir haben, das will er auch und so kommt es schon mal vor, dass Balko stundenlang neben mir in der Küche sitzt und aufmerksam zusieht, wie ich Salat schnipple oder Gemüse putze. Dann versuche ich ihm immer zu erklären, dass ihm Möhren bestimmt nicht schmecken. Pustekuchen!
Balko hat bereits sämtliche Gemüsesorten durchprobiert und auch wenn nicht alle seinem erlesenem Fleischgeschmack getroffen haben, aufgefuttert hat er sie doch und wenn auch nur aus Zuneigung und Liebe zu mir. Man weiß ja nie, was man noch so kriegt. Mein Freund schimpft schon immer, dass ich ihn nicht zum Vegetarier machen soll.


Objekt der Begierde Nummer 3 sind wir. Balko kann herzzerreißend jammern und schnaufen wenn er nicht die ihm zustehende nötige Aufmerksamkeit bekommt. In seinen Augen ist das immer viel zu wenig. Sein Gejammere und Gewinsle hat ihm bei uns bereits den Spitznamen "Weini" eingebracht. Mich kriegt er leider immer rum. Ich bin einfach zu inkonsequent. Aber seid mal ehrlich wenn er euch so anschauen würde:


Könntet ihr dann "Nein" sagen? Könntet ihr ruhig auf der Couch sitzen bleiben und nicht mit ihm spielen oder ihn knuddeln?
Dabei ist das noch die harmlose Variante des Bettelns. In Stufe zwei landet mindestens eine Pfote auf dem Schoß. Bei Stufe drei wandert sein Kopf auf die Pfote, die er vorher auf dem Oberschenkel gekonnt platziert hat und wenn alles nichts hilft, dann hilft geballte Weimipower. Dann sitzt nämlich der ganze Hund auf dem Schoß. Zumindest alles was so drauf passt. ;)


Ich habe mich riesig gefreut, dass ihr alle noch etwas mehr von Balko sehen wolltet und, dass ihr meine Meinung teilen könnt.
Ein Leben ohne Hund, das ist nichts!
Zumal man in so einem tollen Begleiter eines der besten Fotoobjekte hat, die man finden kann.
Mit dem zweiten Bild von Balko, das ihr ganz am Anfang des Posts sehen könnt habe ich sogar schon mal einen kleinen Wettbewerb gewonnen. Aber dazu bald mehr.


Jetzt möchte ich euch noch etwas verraten. Und zwar habe ich seit gestern meine eigene Domain. Ab sofort könnt ihr mich auch über:


erreichen. Ermöglicht hat mir das, das Team von Kleidung.com die für Blogger ein Domain Sponsoring eingerichtet haben. Eine ganz tolle Aktion, bei der jeder Blogger seine eigne Domain vollkommen kostenlos gesponsort bekommen kann. Ich sage ein ganz großes Danke für diese tolle Möglichkeit.
Seitdem habe ich auch eine neue E-mail-Adresse:


Für euch wird sich aber nichts großartig ändern. Der Blog bleibt nach wie vor auch über die Blogspot-Adresse erreichbar und auch meine alte Emailadresse ist gültig. Einzig die Signatur auf meinen Fotos wird sich im Laufe der kommenden Tage verändern.


Zum Schluss wollte ich euch als Dank für eure lieben Kommentare, noch ein klein wenig Weimiglück zukommen lassen. Ein Stückchen Weimifell zum liebhaben und virtuellem Streicheln. Zum Stress abbauen und Wohlfühlen.
Greift zu, er mag es dort gestreichelt zu werden!


Rüschen und Mogelpackungen

14. November 2012 3 Kommentare / Ausdrucken?


Ihr kennt sicher Tage an denen ihr von früh bis spät eingespannt seid, den Kopf voller tausend Dinge habt, die erledigt werden müssen, kaum Schlaf findet und versucht krampfhaft alle Termine unter einen Hut zu bekommen und trotzdem das, was man eigentlich will, nicht schafft.
Die letzten Tage hatte ich im Nebenjob die Frühschicht und musste immer gegen 5 Uhr aufstehen. Eigentlich ist das ja nicht so schlimm, aber wenn man stündlich panisch aufwacht weil man denkt man hätte verschlafen ist man am nächsten Morgen einfach nicht ausgeruht und auch tagsüber eigentlich nur gestresst.
Nachdem ich nun endlich heute wieder etwas Schlaf getankt habe, konnte ich daran arbeiten Stress abzubauen. Während es für meinen Freund eine Horrorvorstellung ist, hilft mir Shoppen, um runter zu kommen.


Die Zeiten von großen Beuteposts auf dem Blog sind bei mir vorbei, aber ich habe doch einige nette Stücke entdeckt, die euch vielleicht gefallen könnten und euch vielleicht ein bisschen mehr über meinen Stil verraten.
Schon seit einiger Zeit bin ich von so genannten "above-knuckle-rings" inspiriert und habe krampfhaft versucht hier in Deutschland eine günstige Alternative zu finden, um mal live zu sehen, wie das aussieht. Fündig geworden bin ich, wie so oft, bei I-am. Das ist einer meiner Lieblingsmodeschmuckläden. Tatsächlich gab es dort auch eine Variante von Above-Knuckle-Ringen. Leider nur in Gold und in in furchtbarer Qualität, da bereits nach 3 Tagen dauertragen die Goldschicht ab war und sich mein Finger grünlich verfärbt hat. Zum ausprobieren war der Dreier-Pack für 4,95 € gerade recht. Die Ringe werden nicht, wie normale Ringe am Fingeransatz getragen, sondern zwischen erstem und zweitem Fingergelenk. Mal etwas anderes und genau das Richtige für mich. Was Ringe betrifft, war ich schon in meiner frühen Jugend experimentierfreudig und so habe ich jahrelang einen Daumenring getragen, der eigentlich nichts anderes war als eine Gummidichtung. Soviel zum Thema Jugendsünden. Peinlich.
Schade, dass die Ringe in so schlechter Qualität sind, ich würde sie gerne dauerhaft tragen, aber vielleicht finde ich ja doch noch eine schöne Alternative, die auch qualitativ was hergibt.


Der Silberring hingegen ist einfach nur wunderbar. Ihr kennt ja vielleicht noch meinen Schleifchenring. Den trage ich wirklich ständig und ich habe noch kein einziges Steinchen verloren. Ich hoffe das das auch bei meinem neuen Glitzerring so bleibt, denn ich habe mich wirklich auf der Stelle verliebt.
Einige Läden weiter konnte ich im Orsay das hübsche rosa Rüschen-T-Shirt kaufen und bei H&M  noch eine super flauschige Stickjacke und einen Fake-Haar-Haargummi mitnehmen. Auch wenn ich beides Wohl kaum zusammen tragen werde, da Rüschen und Strick zusammen kombiniert einfach etwas zu viel ist, passen beide Stücke absolut zu meiner Laune. Verspielt, Romantisch aber doch legère und bequem. Dazu noch passende Accessoires und man sieht immer perfekt angezogen aus. So muss Kleidung für mich sein.


Den Kunsthaar-Haargummi habe ich übrigens auch bei H&M gekauft. Ich finde Pferdeschwänze, die mit einer Haarsträhne umwickelt sind einfach total elegant und modisch. Für mich strahlt dann sogar ein einfacher Pferdeschwanz etwas Edles aus. Leider kriege ich es nie wirklich hin, eine echte Haarsträhne so zu drum zuwickeln und zu befestigen, dass diese auch einen ganzen Tag übersteht. Also muss ein klein wenig gemogelt werden. Schön, dass die Farbe auch so perfekt zu meiner Naturhaarfarbe passt. Wenn ich jetzt noch etwas ordentlicher frisiere, fällt das wohl gar nicht mehr auf und mein Zopf ist gleich um eine Haarsträhne dicker. Nämlich um die, die ich nicht zum umwickeln brauche. Toll wenn man eh so einen mageren Zopf hat.


Wie baut ihr am besten Stress ab? Was haltet ihr von above-knuckle-rings oder Fake-Haar-Haargummis? Ich bin neugierig!

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017