Ode an den Tee

8. November 2012 / Ausdrucken?


Soll ich euch was verraten? Rutscht mal etwas näher... noch näher.. na los.. ein bisschen noch.
Ok.
Ich liebe Tee. Im Ernst. Ich glaube es gibt kaum ein besseres Getränk. Außer guter Wein natürlich, aber das ist eine andere Geschichte. Aber generell, so zum Durstlöschen gibt es kaum etwas besseres.
Oder morgens, nach dem Aufstehen, erstmal den Wasserkocher anwerfen und eine frischen heißen Tee aufgießen. Da kann mir jeder Kaffee am Morgen gestohlen bleiben.


Am liebsten trinke ich übrigens Kräuter- und Gewürztees. Aber auch alle anderen Sorten finden ihren Weg in meine Tasse. Kräutertees finde ich deswegen so toll, weil es zig verschiedene Varianten gibt und je nachdem in welchen Konzentrationen die Kräuter zusammengestellt sind schmecken die Tees auch komplett anders.
Ein schönes Beispiel dafür sind meine aktuellen Lieblingstees von dm.



Vom Gesunden Plus, der dm-Hausmarke gibt es momentan drei verschiedene Teesorten im Pyramidenbeutel mit wirklich mystischen Namen. Die "Weisheit des Herzens" ist eine Kräuterteemischung auf Zitronengrasbasis mit einem Hauch von Krauseminze und schmeckt richtig schön minzig, zitronisch und vor allem frisch. Toll zum Wachwerden und Durchstarten. Richtig gut finde ich vor allem die Pyramidenbeutel. Die sehen einfach nett in der Tasse aus. Ob sie wirklich mehr Geschmack bringen, - naja ich weiß nicht. Möglich ist es sicher schon, aber da fehlt mir leider der direkte Vergleich. Die "Weisheit des Herzens" habe ich euch mal in einer hübschen Prozellantasse mit Blumenranken und Goldrand aufgegossen. Dieses Geschirr ist schon seit ich denken kann in unserem Besitz. Ich glaube mein Papa hat es mal in seinen jungen Jahren gekauft und es erinnert mich irgendwie immer an die Weihnachtszeit. Denn dann haben wir es immer hervorgeholt und zusammen mit Gästen daraus Kaffee getrunken und Stollen gegessen.


Eine andere dm-Sorte ist "Kraft der Gedanken".  Auf Ingwerbasis schmeckt dieser Tee wirklich etwas scharf, aber durch die enthaltenen Kakaoschalen auch süßlich. Ich bin normalerweise wirklich kein großer Ingwerfan. Im Essen geht es gerade noch so, aber so wie meine Schwiegermama in spe, die ihren Ingwer gerne auch mal im Wasser versenkt könnte ich an diese Wurzel einfach nicht ran. Da schmeckt mit Ingwer einfach etwas zu penetrant. Anders allerdings im Tee. Hier bringt er eine angenehme Würze mit. Seltsam für einen Tee, aber die ersten Schlucke davon schmecken tatsächlich etwas scharf. Toll ist auch der enthaltene Pfeffer, der gibt dem Ganzen nochmal einen ordentlichen Kick. Ein toller Tee um Nachmittags nochmal aus dem Energietief rauszukommen.


Nummer drei im Bunde ist "Zauber der Sinne". Das ist wirklich ein klassischer Kräutertee auf Anis und Fenchelbasis. Perfekt nach dem Essen. Da Anis und Fenchel ja verdauungsfördende Wirkungen entfalten. Allerdings nicht ganz mein Favorit, da er mir fast schon etwas zu langweilig ist. Ihr merkt ich bin eher von ausgefallenen pfeffrigen Sorten, mit ausgefallenen Zutaten beeindruckt. So wie zum Beispiel vom Bio Sweet Chai, den ich mal im Norma mitgenommen habe. Sobald auf einer Teepackung Chai steht, kann ich sowieso total schwer daran vorbei gehen. Das ist aber weiter nicht schlimm, da ich sowieso jeden Morgen mindestens eine große Tasse Tee trinke und wenn ich tagsüber zuhause bin folgen mindestens nochmal 2 Tassen. Ein großer Teevorrat hält sich also nicht wirklich lange. Schlimmer ist es mit meinem Tassenvorrat. Ich liebe es nämlich aus riesigen Bechern oder Tassen meinen Tee zu trinken. Bei einem kleinen Tässchen fange ich gar nicht erst an.


Könnt ihr noch etwas näher rutschten? Ich würde euch nämlich gerne noch ein kleine Geheimnis über diese hübsche Kerze verraten. Wollt ihrs wissen?
Sie besteht allein aus einer  Mandarine und etwas Olivenöl. Wirklich!
Diese Kerze kommt ohne Docht aus, denn dazu hat sie ja die Mandarinenfäden, die immer in der Mitte der Frucht stecken. Die sind ein perfekter Dochtersatz. Um so tolle Kerzen zu basteln braucht ihr also nicht viel. Ein paar Mandarinen und etwas Olivenöl. Ihr müsst nur die Mandarine mit einem Messer rundherum einritzen und dann vorsichtig, vielleicht mit Hilfe eines Löffels, schälen, sodass ihr eine unbeschädigte Mandarinenhülle erhaltet. Versucht soviel von den Mandarinenfäden wie möglich unbeschädigt zu lassen, füllt Olivenöl auf und taucht den "Docht" ordentlich ein. Lasst alles gut 10-20 Minuten stehen, damit sich der Docht vollsaugen kann und schon könnt ihr eure eigene Mandarinenkerze anzünden. Toll oder?

Seid ihr auch solche Tee-Fans wie ich? Was ist euer Lieblingstee? Gibt es Sorten die ich unbedingt mal probieren sollte? Lasst mir eure Anregungen da. Ich freue mich über alles was ihr mir schreibt!

Morgen will ich übrigens die Gewinner von Schantall auslosen. Also seid gespannt. 





    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017