{Lecker} Beerentörtchen

12. Februar 2013 Ausdrucken?


Ab morgen beginnt ja wieder die Fastenzeit und diesmal habe auch ich mir vorgenommen auch auf etwas zu verzichten. Ich will die ganze Zeit bewusst keine Süßigkeiten essen. Vor allem keine gekauften Süßigkeiten. Also sind die nächsten Wochen Schokolade, Gummibärchen, Chips und Co. für mich gestrichen. Ganz schön schwer, finde ich. Aber der Wille ist da und ich gehe auch fest davon aus, dass ich das schaffen werde.
Im Grunde möchte ich auch auf Desserts und Selbstgebackenes verzichten und nehme mir das auch fest vor, aber selbstgemachten Süßkram zu verzichten fällt mir schon ordentlich schwer, deswegen gestehe ich mir ein Dessert pro Woche  zu. Allerdings nur wenn es unbedingt sein muss. Schließlich soll man ja bewusst auf etwas verzichten und meiner Linie wird das sicherlich auch nicht schaden.
Ihr könnt euch also in den nächsten Wochen auf viele gesunde Sachen freuen.


Heute soll es aber nochmal ein kleines Dessert geben. Das konnte ich mir einfach nicht nehmen lassen. Immerhin soll gibt es ja die nächsten 6 Wochen nichts Süßes geben.
Diese wunderbaren Beerentörtchen habe ich in der aktuellen Lecker Bakery Vol. 3 entdeckt und bereits das 2te Mal nachgebacken. Das erste Mal war das Licht leider so mies und die Törtchen so schnell weg, dass ich nicht mal ordentliche Fotos machen konnte. Fand ich gar nicht schlimm, denn so sind meine Lieben und ich nochmal in den fruchtigen Genuss gekommen.


Ich kann euch das Rezept also nur ganz nah ans Herz legen. Es ist wirklich was für Leckermäuler die die Kombination aus vanillig-fruchtig mit leckerem Keks genauso lieben wie ich. Ich bin auch ein großer Fan von Vanilleeis mit heißen Kirschen oder Himbeeren. Vanillepudding mit Kirschkompott finde ich auch richtig stark. Diese Beerentörtchen verbinden genau all das was ich daran richtig gerne mag und sind dabei richtig handlich, im Verhältnis einfach nachzubacken und wirklich hübsch im Mund. :)
Ich hatte sogar alle Zutaten die man dafür brauch sowieso schon im Haus und musste nicht mal extra dafür einkaufen gehen. Perfekter geht es also kaum. Mit diesem Dessert kann man glaube ich auch richtig beeindrucken.


So lange genug auf die Folter gespannt. Hier kommt das Rezept, damit auch ihr demnächst eure Liebsten einfach beeindrucken könnt. Vielleicht ja gleich zum Valentinstag?

Mit diesem Rezept könnt ihr in etwa 16 Törtchen machen.
Ihr braucht für die Keksförmchen:
60g Butter
40g Zucker
etwas abgeriebene Zitronenschale (bitte nur ungespritzte)
1/2 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei
150 g Mehl

Vermixt Butter, Zucker, Zitronenschale, Vanillezucker und eine Prise Salz mit dem Handrührgerät. Gebt danach das Ei dazu und rührt es kurz unter. Nun 125g Mehl dazugeben und nochmal kurz vermixen. Jetzt sollte der Teig schon krümelig sein. Gebt nun die restlichen 25g Mehl dazu und knetet es mit der Hand mit dem restlichen teig. Formt eine Kugel und lasst nun euren Teig für mindestens 1-2 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Rollt nun den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Nudelholz aus und stecht in etwa 16 Kreise aus. Ein großes Glas funktioniert dafür wunderbar. Wer Tarteletteförmchen besitzt kann diese nun Buttern, mit Mehl bestäuben, die Teigkreise hineinsetzen und mit Hilfe von Hülsenfrüchten Blindbacken. Wer keine Tarteletteförmchen besitzt, so wie ich, der dreht einfach das Muffinblech um und fettet die Rückseite der Mudeln ein und bestäubt sie mit Mehl. Jetzt nur noch die Kreise darauf setzen und nach unten hin etwas festdrücken. So spart ihr euch das Blindbacken mit Hülsenfrüchten und bekommt auch sehr hübsche Keksförmchen. Backt eure Förmchen bei 160°C Umluft etwa 12-13 Minuten lang. Lasst sie kurz auf dem Blech auskühlen und hebt sie danach vorsichtig mit einem Küchentuch vom Muffinblech. Lasst sie vorllständig auf einem Küchengitter auskühlen.

Für die Füllung
250g Tiefkühlbeeren (ich habe eine Beerenmischung genommen)
3 EL Vanillepuddingpulver
etwa 50-80g Butter

Während der Teig ruht, lasst eure Tiefkühlbeeren auftauen. Oder ihr taut sie mit Hilfe der Mikrowelle auf. Streicht sie nun fest durch ein Sieb und fangt den Saft gleich in einem Topf auf. Gebt etwa 150ml Wasser (oder roten Fruchtsaft) dazu und bringt alles zum Kochen. Wer es etwas süßer mag kann nun noch bis zu 100g Zucker hinzugeben. Vermischt das Vanillepuddingpulver mit etwa 3 EL Wasser und 20g Zucker und gebt es zum kochendem Saft. Jetzt heißt es ca. 1 Minute lang weiter kochen lassen und dabei kräftig rühren. Danach ca. 50-80g kalte Butter unter die heiße Creme rühren bist die Butter vollständig geschmolzen ist. Etwas auskühlen lassen und in die Förmchen füllen. Mit gehackten Pistazien dekorieren und kalt stellen.
Et voilà, c'est tout.

Schon sind sie fertig eure Törtchen! Das Rezept klappt übrigens auch wenn ihr den Teig nur eine halbe Stunde ruhen lasst. Dann ist allerdings etwas Fingerspitzengefühl beim Ausrollen angesagt.



Übrigens könnt ihr auf den Fotos ein wunderbares Outtake sehen. Auf der Schieferplatte sieht man leider, leider einige widerliche Fettflecken. Beim Dekorieren sind mir die schon aufgefallen, aber ich dachte mir so, "Das schluckt sicher das Licht, das fällt gar nicht auf." Pustekuchen! Ich bin mir aber sicher, wenn ich nochmal umdekoriert hätte und die Platte nochmal abgewaschen hätte, wären die Bilder nicht mehr s schön geworden. Also habe ich diesen kleinen unperfekten Teil einfach so gelassen wie er ist. Muss ja nicht immer alles perfekt sein. Sonst wirds doch langweilig und niemand hat mehr was zu meckern! :)

Bei euren Kommentaren zu Barney musste ich wirklich richtig oft schmunzeln. Ihr habt den kleinen Kerl ja richtig gern! Ich freue mich so sehr und auch die stolzen Katzeneltern freuen sich richtig.
Ich muss aber noch eine Kleinigkeit aufklären, sonst ist Balko beleidigt. Einige dachten Balko sei auch ne "hübsche Mieze" dabei ist er ein mords männlicher Weimaranerrrüde. Ein Hund. Balko ist ein Hund! Wollt ihr beweise sehen? Klickt hier! Ich musste das einfach richtigstellen! Aber ich habe wirklich herzhaft über diese Verwechslung lachen können. Ab sofort hat unser Weimi Balko einen neuen Spitznamen. "Mieze!" :)



    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017