{Breakfast Club} Porridge

20. März 2013 Ausdrucken?


Frühstücken gehört nicht unbedingt zu einer meiner Stärken. Das zögere ich normalerweise meistens bis in den Vormittag hinaus und esse dann ein langweiliges Brot, Müsli mit Milch oder ich lasse es gleich ganz ausfallen und schlage beim Mittagessen ordentlich zu. Dabei könnte man aber viel kreativer sein und viel besser in den Tag starten. Alles was dazu meistens fehlt, ist Zeit und Lust. Dabei ist Frühstücken ja eigentlich so wichtig. Ich konnte bei mir tatsächlich feststellen, dass ich nach einem richtig guten Frühstück weniger Hunger zwischendurch bekomme und wesentlich mehr Energie und Motivation habe meine Sachen anzupacken. Eigentlich gar nicht so erstaunlich, wenn man sich in Erinnerung ruft, dass schon alte Sprichworte zu einem ausgiebigen Frühstück raten.
Ich erinnere mich an die Ernährungslehre während meiner Grundschulzeit. Bereits dort hat man mir eigentlich beigebracht wie es richtig geht:

Iss morgens wie ein König,
mittags wie ein Edelmann,
abends wie ein Bettelmann.

Aber sich daran zu halten ist gar nicht so einfach.


Deswegen möchte ich euch heute ein ganz einfaches Frühstücksrezept zeigen. Es ist innerhalb von wenigen Minuten umsetzbar, schmeckt herrlich lecker und hält bis weit in den Vormittag hinein satt. Gesund ist es noch dazu und vor allem macht es glücklich!
Auf die Idee hat mich der englische Kochbuchautor Nigel Slater gebracht, dessen BBC Serie "Simple Cooking" mich die letzten Tage inspiriert und begeistert hat.
In einer der Folgen von Simple Cooking trifft sich Nigel mit dem weltbesten Porridge-Koch und darf diesem über die Schulter gucken.


Mein Rezept beinhaltet also sämtliche Tipps und Tricks wie Porridge sicher gelingt und hat trotzdem die nötige Eigenständigkeit, um euch ein klein wenig Behyflora-Charme in die Küche zu zaubern.
Habt ihr jetzt Lust bekommen auch königlich zu Frühstücken?
Dann Vorhang auf für den besten Porridge in eurem Umkreis.

Ihr braucht für eine königliche Portion:
1 kleine Tasse Haferflocken, ich nehme grobe
2 kleine Tassen Wasser
1 Prise Salz

Gebt Haferflocken und Wasser zusammen in einen kleinen Topf und lasst es aufkochen. Sobald die Masse zu blubbern beginnt, schaltet den Herd etwas herunter, gebt eine Prise Salz dazu und lasst sie unter regelmäßigem und kräftigen rühren genau 5 Minuten kochen. Ian Bishop, Weltbester Porridge Koch rät dazu nur im Uhrzeigersinn zu rühren. ;)
Jetzt ist der eigentliche Porridge fertig und es geht ans Topping.

Für meine Variante braucht ihr:

Zimt
1/2 Apfel
1/2 Banane
dunkle Schokocreme mit Kakaosplittern (Penny)
Mandeln
Milch

Schneidet den Apfel und die Banane in Scheiben und drappiert sie zusammen mit dem Porridge in eurer Schüssel. Gebt eine Prise Zimt darauf und fügt die Mandeln dazu. Schmelzt nun etwa 1 TL Schokocreme in der Mikrowelle und beträufelt das Obst damit.
Gebt zum Schluss einen guten Schuss kalte Milch hinzu und fertig ist euer leckerer Start in den Tag.

All das innerhalb von 5 Minuten.


Die Schokocreme gibt dem Ganzen die nötige Süße und harmoniert wunderbar mit den anderen Zutaten. Die Kakaospliter darin geben nochmal den nötigen Crunch. Wer allerdings darauf verzichten möchte, dem empfehle ich zumindest mit Honig zu süßen. Das gibt eurem Frühstück das richtige Aroma.
Ihr seht also, in einer kleinen Schüssel kann soviel Tolles und Gesundes, für einen perfekten Start in den Tag, drin stecken. Banane und Schokolade setzen Glückshormone frei, für Vitamine sorgen Apfel und Banane, Mandeln und Milch sind für die Zufuhr von Mineralstoffen und gesunden Fetten zuständig und darüber, dass Haferflocken einfach wunderbare, gesunde Energie- und Mineralienlieferanten sind brauchen wir uns ja gar nicht erst unterhalten.


Hätte ich mal lieber vor dem Fotografieren eine große Portion Porridge verdrückt, dann wäre dieses letzte Foto sicherlich besser geworden. So kann ich euch wenigstens ein kleines Outtake zeigen. Denn es ist wirklich sehr schwierig ohne schwenkbares Kameradisplay alleine ein schönes und vor allem scharfes Foto hinzubekommen auf dem man selbst etwas präsentiert. Ich glaube ich habe es an die 100 mal versucht und das hier war das Akzeptabelste.
Hut ab vor allen Bloggern die das so wunderbar hinbekommen. Wer mir da Tipps verraten kann wie es besser klappt oder wie ihr das hinbekommt, bitte scheut euch nicht mir eine Email oder einen Kommentar zu hinterlassen.
Jetzt wünsch ich euch aber viel Spaß mit eurem neuen gesunden Frühstück.



    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017