{What's in my bag} Sportedition

23. Juli 2013 Ausdrucken?


Jetzt gewähre ich euch Einblicke. Tiefe Einblicke! Und zwar in eine meiner Handtaschen. Insgesamt habe ich ja drei die ständig in Benutzung sind. Zum einen meine Alltagshandtasche, die schleppe ich eigentlich überall mit hin, sei es in die Arbeit oder zum Shopping. Dort sind so alltägliche Sachen drin, wie Portemonnaie, Handy, Schlüssel, Taschentücher, ein Stift, Notfallbox mit Tampons, Antiallergiemittel, Kopfwehtabletten etc. Aber dann gibt es da noch die Uni-Handtasche und die Sporthandtasche. Die Uni-Tasche ist meist vollgestopft mit Büchern, Stiften, Papier und natürlich meinem Lapotp. Und in meine Sporthandtasche gewähre ich euch nun erstmals exklusive Einblicke.


Dort drin befinden sich allerhand Sachen, die ich alle brauche wenn ich ins Fitnessstudio gehe. Am wichtigsten ist dabei ein kleines Schloss für die Fächer. Denn ohne das hat man keine Möglichkeit seine Sachen sicher zu verräumen. Natürlich mit dabei: Deo und Abschminktücher. Wobei viele wahrscheinlich auf die Tücher verzichten würden.
Ich habe aber festgestellt, dass ich kleine Pickel bekomme wenn ich nicht, bevor ich mit dem Training anfange und dabei ordentlich schwitze, mein Make Up entferne. Gerade bei den heißen Temperaturen sind die also ein absolutes Muss, damit man auch "danach" gut aussieht.
Dann wären da noch etwas Kleingeld in 50 Cent Münzen, damit ich auch mal wenn es unbedingt sein Muss im Fitnessstudio duschen gehen kann. Generell mag ich das nicht so gerne und dusche lieber zuhause, aber manchmal geht es zeitlich nicht anders oder ich habe keine Lust extra nochmal 8 km nach Hause zu fahren.
Richtig wichtig sind für mich Kaugummis beim Training. Ich weiß nicht warum, aber ich bekomme machmal einen doofen Geschmack im Mund während ich Laufen gehe. Da kann ich mit Kaugummi gut vorbeugen. Die Sorten wechseln dabei übrigens ständig.


Auch immer dabei und in jedem Fitnessstudio vorgeschrieben, ein Handtuch. Einerseits zum drunter legen für die Geräte, andererseits nutze ich es auch zum Duschen. Da reicht mir ein kleines minimalistisches Handtuch, weil ich ungern mit einem riesigen Koffer ankommen möchte, den ich sicher brauchen würde wenn ich ein riesiges Tuch benutzen würde. Deswegen habe ich auch nur ein festes Shampoo von Lush in meiner Tasche. Das reicht sowohl fürs Haarewaschen und auch als Duschgelersatz, wenns mal unbedingt sein muss. Hauptsache klein und leicht. Mit dabei sind auch ein Einwegrasierer (denn man weiß ja nie!), jede Menge Haarklammern und Haargummis und eine Lippencreme, weil ich in letzter Zeit so trockne Lippen vom Training bekomme.

Weil ich ohne einen Trainingsplan total aufgeschmissen bin, lasse ich den gleich für jedes Training griffbereit in der Tasche. Genauso wie meine Kopfhörer. Im Alltag brauche ich sie kaum, aber Sport ohne Musik ist für mich unvorstellbar. Musik höre ich übrigens über mein Handy und damit ich das auch ordentlich verstauen kann während ich mich an den Geräten plage, habe ich mir beim Color Run eine kleine Handgelenktasche gekauft in der ich den Schlüssel von meinem Spind und mein Handy unterbringen kann. Das klappt einfach super damit.
Was natürlich jetzt nicht mit auf den Bildern zu sehen ist sind Wechselunterwäsche, Trinkflasche und Traubenzucker. Das darf aber auch nicht fehlen.


Kommen wir aber zu den wirklich wichtigen Dingen. Dem Sportoutfit. Man möchte ja als Frau auch im Fitnessstudio, egal ob man total durchgeschwitzt ist oder ein verzerrtes Gesicht macht, weil die Geräteübungen mal wieder so verdammt schwer sind, richtig gut aussehen.
Also muss in die Tasche auf jeden Fall der Sport-BH, damit alles gut sitzt und bleibt wo es hingehört. Meinen habe ich mir Anfang des Jahres zusammen mit Sportsocken bei Tschibo gekauft und bin wirklich sehr zufrieden damit. In den letzten Monaten ist er etwas groß geworden und ich muss mich demnächst mal nach einem Neuen umsehen.
Auch mit dabei eine Sporthose. Ich liebe enganliegende Caprihosen. Da fühle ich mich gut und nicht zu warm angezogen. In HotPants trainieren, so wie es einige Ladies bei uns machen könnte ich nicht. Manche Übungen sind dafür einfach viel zu unvorteilhaft. Das muss nicht sein. Warum ich eng anliegende Hosen bevorzuge? Ganz einfach, da habe ich auf dem Laufband nicht das Gefühl, das ständig etwas an meinen Beinen streift. Weil das mag ich nämlich gar nicht. Eine enge Capri fühlt sich eher wie eine zweite Haut an und das finde ich viel angenehmer.
Logischerweise befinden sich auch meine Laufschuhe in meiner Tasche, bzw. vielmehr sind sie ständig in meinem Auto und ich trage sie dann in der Hand mit ins Studio. Gekauft habe ich sie Anfang des Jahres bei Aldi und sie haben mir für den Einstieg wirklich gute Dienste gleistet. Aber ich weiß auch, dass ich jetzt langsam in ein paar richtig gute Laufschuhe investieren sollte. Dafür möchte ich übrigens eine Laufanalyse machen lassen, damit die dann auch wirklich gut sitzen und auf mich abgestimmt sind. Vielleicht laufe ich dann gleich ein paar Stundenkilometer schneller, wer weiß?


Last but not least, das wichtigste. Das was das ganze Outfit eigentlich ausmacht. Das Top, T-Shirt, das Oberteil! Richtig lustig finde ich dabei Motto T-Shirts*, wie das was ich euch auf den Fotos zeige. Ist der Spruch nicht witzig und total motivierend?!
Er erinnert mich immer an den Film Zombieland und bringt mich so zum lachen, dass ich gleich viel lieber aufs Laufband steige. Außerdem ist es auch ein toller Gesprächsmagnet, wenn man beim Sport jemanden kennenlernen will. So hat der andere gleich die Möglichkeit euch anzusprechen. ;)
Richtig hübsch an genau diesem T-Shirt finde ich übrigens auch den Schnitt und den Stoff. Die Ärmel sind ganz toll ausgestellt und es ist auch super weiblich auf Taille geschneidert. Damit wird alles wichtige richtig gut betont und kleine Pölsterchen, die wir noch nicht wegtrainiert haben, auch kaschiert. Beim Sport liegt es toll an und fühlt sich richitg schön weich und wie eine zweite Haut an. Ihr wisst ja, dass ich sowas mag.
Kaufen könnt ihr genau dieses T-Shirt* und viele ähnlich Lustige übrigens beim Kater Likoli. Der hat nämlich seinen eigenen Online-Shop (*klick*). Da können sich Harry und Sally mal eine Scheibe abschneiden. Aber die sind ja noch klein und wer weiß auf was für Ideen sie noch kommen.


Was habt ihr so in euren (Sport-)Taschen? Seid ihr auch so drauf wie ich, dass ihr gleich drei verschiedene je nachdem was ihr macht, braucht? Was ist für euch beim Sport unverzichtbar?


*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017