{Soulfood} Avocado Pasta mit Ingwer

19. Februar 2014 Ausdrucken?


Es gibt Tage, da brauche ich einfach so richtig gutes Seelenfutter, um wieder in die Gänge zu kommen. Besonders wenn die Zeit vorher stressig und auslaugend war. Wenn ich dann eine kurze Pause mache, die Füsse hochlege, möchte ich am Liebsten einfach für imme rliegen bleiben. Aber es steht einfach noch soviel Leben an.
Wenn die Tage am besten mehr als 24 Stunden haben sollten und mal wieder die Motivation fehlt doch noch zum Sport zu gehen, oder endlich diesen einen Text fertig zu lesen, wenn der Tag grau in grau ist und sowieso fast alles schief geht. Wenn man kurz nach dem Aufstehen eigentlich schon wieder soviel erlebt hat, dass es für 2 Tage reicht, wenn das Leben einfach nur so rast und man gar nicht richtig dazu kommt alles zu verarbeiten. Genau dann, brauche ich einen richtig gesunden Energiekick, der mich für ein paar Minuten inne Halten lässt und dann wieder auf die Beine stellt und mir soviel Kraft verschafft, dass ich Bäume ausreißen könnte.


Schön, dass Gewürze und Lebensmittelkombinationen genau das können.
Bestes Beispiel die Pastasauce die ich heute mit im Gepäck habe. Voller frischer Aromen kommt sie daher. Knackige süß-säuerliche Tomaten, spritzige Zitrone und frisch-scharfer Ingwer. Aromen die sich perfekt mit der cremigen Konsistenz von Avocados verbinden und großartig ergänzen. Normalerweise würde man Avocado klassisch mit Knoblauch kombinieren, aber hey, wir sprachen hier von vollgestopftem Leben, da passt die Knoblauchfahne meistens einfach nicht mit rein. Man weiß ja nie was noch passiert, besser also nach scharf würzigen Alternativen suchen.
Gut das Ingwer eine ähnliche Wirkung wie Knoblauch hat. Er wärmt von innen, perfekt also für die grauen Tage und er soll sogar wie ein natürliches Schmerzmittel wirken und Muskelkater vorbeugen. - Klugscheißer-Modus aus. ;)
Wichtig ist nur, er schmeckt frisch und gibt fast jedem Essen nochmal den richtigen Kick. Uns gibt er als Bonus die nötige Energie, um mühelos einfach dort weiter zu machen, wo uns die Kraft ausgegangen ist.


Das Nudeln glücklich machen, brauche ich ja eigentlich nicht zu erwähnen. Besonders wenn's richtig gute sind. Am besten sind es noch etwas Außergewöhnlichere und schon kriegt man mich. Vor einiger Zeit habe ich mich mal wieder auf Erkundungstour durch den örtlichen Asia Markt gemacht. Ich suche ja immer nach neuen Geschmackserlebnissen und schleppe dann meistens allerhand Zeugs mit nach Hause, von dem ich nicht mal weiß, was man damit jetzt anstellen soll. So kam es dann auch, dass ich in unserem Schrank noch eine Packung japanische Soba Nudeln gefunden habe, die dort seelenruhig auf ihren großen Auftritt gewartet haben. Eine Nudelart die aus Buchweizen hergestellt wird und einfach ein richtig feines, nussiges Aroma hat. Farblich ähneln sie Vollkornnudeln, sind aber nach dem Kochen weicher und klebriger. Optimale Voraussetzungen für eine leichte cremige Avocadopaste. Aber wie gesagt, Vollkornnudeln passen mindestens genauso gut dazu, wenn man keine Sobanudeln findet.


Ich hoffe ihr habt jetzt richtig Hunger bekommen und lechzt förmlich nach einem Teller Soulfood.
Hier also mein Rezept für eine richtig leckere Avocadopaste, die übrigens auch super aufs Brot schmeckt oder als einfacher Avocadosalat.

Das Rezept reicht für zwei Teller voller Pasta-Glück.

1 Avocado
Saft und Schale einer halben Bio-Zitrone
etwa 7 Kirschtomaten
ein daumengroßes Stück Ingwer
Salz, Pfeffer

Schneidet die reife Avocado einmal am Kern entlang durch und öffnet sie durch drehen. Ob sie reif ist  erkennt man gut, indem man den Stielansatz vorsichtig ab macht. Löst er sich leicht und ist er darunter hellgrün ist sie perfekt - tut man sich schwer, braucht sie noch etwas - ist sie bereits braun unter dem Stiel, ist sie schon zu reif.
Hackt nun kurz mit dem Messer in den Kern, sodass es leicht darin stecken bleibt und entfernt den Kern indem ihr das Messer vorsichtig dreht. So wird man das harte Innere am unkompliziertesten los. Nun könnt ihr die Avocado von ihrer dunkelgrünen Schale befreien. Das sollte mit den Fingern leicht gehen. Schneidet sie nun in Würfel und gebt sie mit den kleingeschnittenen Tomaten in eine Schüssel. Reibt nun die Schale einer Bio-Zitrone ab und presst ihren Saft aus und vermischt alles mit der Avocado-Tomatenmasse. Schält ein daumengroßes Stück Ingwer und reibt ihn auf einer Ingwerreibe oder schneidet ihn alternativ in feine Würfelchen und gebt ihn anschließend mit einer großzügigen Prise Salz und Pfeffer zur Avocadomasse. Vermischt alles gut und lasst es für etwa 15-30 Minuten durchziehen. Genug Zeit um die Pasta zu kochen.
Jetzt nur noch Nudeln und Avocadosauce mischen und genießen.


Was macht ihr um euch neue Energie zu verschaffen? Wie tröstet ihr euch über graue Tage hinweg? Was gibt euch richtig Kraft um den manchmal stressigen Alltag zu meistern?
Lasst es mich wissen... Ich bin neugierig, wie immer.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017