{Lunch} Rohkostbrot und überbackene Avocado

13. Oktober 2014 Ausdrucken?



Das Experimentieren mit Rezepten der verschiedenen Foodrichtungen und Länderküchen ist eine meiner Leidenschaften. Egal ob das jetzt vegane Rezepte, low carb Gerichte, japanische Frühstücksideen, französische Leckereien, eine typisch bayerische, deftige Brotzeit, Ideen aus der Aromaküche oder indische Gewürzklassiker sind - ich liebe es außergewöhnliche Sachen zu kombinieren.
Eine Foodrichtung aus der ich noch kaum etwas ausprobiert habe, die aber schon länger in meiner Ideensammlung ist, ist die Rohkostküche oder neudeutsch: Raw Food.
Ein Trend der, so scheint es mir, besonders in den USA sehr weit verbreitet ist, aber auch so langsam hier die Köpfe erobert. Und obwohl es Rohköstler bei uns schon recht lange gibt findet erst jetzt, ähnlich wie bei der veganen Küche, ein Imagewechsel statt. Es wird "Hip" sich gesünder  und ursprünglicher zu ernähren. Back to the roots, eben. Wer sich etwas genauer informieren mag, darf sich gerne mal auf diesem Blog umschauen. Dort, finde ich, ist sehr schön beschrieben was es mit der Rohkosternährung auf sich hat.
Keine schlechte Sache, was meint ihr?


Besonders ist mir der Imagewechsel von gesunder Ernährung vor einigen Wochen aufgefallen, als ich auf einer Bio-Messe hier in der Umgebung war und nicht schlecht gestaunt habe, was für großartige Rohkostdinge dort angeboten wurden. Natürlich hat sich sofort ein Gefühl in mir ausgebreitet, dass ich einige Dinge, die hauptsächlich für den Vertrieb angepriesen wurden, unbedingt selbst zuhause nachkochen muss. Do It Your Self - wisst ihr ja.
Und da sind wir nun und ich kann euch stolz mein erstes eigenes Raw Food Brot präsentieren. Das Tolle daran, und das ist mir tatsächlich erst im Nachhinein aufgefallen, es ist nicht nur ein Rohkostbrot, - nein es ist sogar low carb. Klasse also auch für alle Paleo und Eiweiß-Diät Anhänger.
Dem Rest von euch, der wie ich vielleicht einfach nur gerne Dinge ausprobiert kann ich beruhigend verkünden: "macht euch keine Sorgen - das schmeckt sogar ;)"

Und weil "nur" Brot ja langweilig wäre, habe ich einen gesunden Mittagssnack drum herum für euer nächstes Lunch kreiert, das sich sicherlich auch als außergewöhnliches Frühstück oder zum Brunchen eignet.
Überbackene Avocado mit Ei und Rohkostbrot.
Klingt das nicht fantastisch?
Jetzt ist es euch sicher aufgefallen: Das ist ja gar nicht mehr vegan und auch gar nicht vollständig Rohkost! Nein ist es nicht. Aber ich will euch damit zeigen, dass man viele verschiedene gesunde Dinge perfekt miteinander kombinieren kann ohne sich selbst irgendwelche Zwänge aufzuerlegen.

Für die Avocado braucht ihr nichts weiter als eine halbe Avocado pro Person, ein Ei, etwas Käse, Salz, Pfeffer und wer's scharf mag etwas Harrissa. Schneidet dazu die Avocado auf und entfernt den Kern, gebt nun in die Kernmulde das Ei, versucht kleine Eier zu erwischen, dann passt es auch ganz rein, etwas Salz und Käse drüber und für ca. 10 min bei 180°C ab in den Ofen damit. Zum Schluss noch etwas Pfeffer, Salz und Gewürze drüber. Schon fertig.


Lasst mich jetzt noch erklären wie ihr in den Genuss eines leckeren low carb Rohkostbrot kommt. Denn eigentlich ist das total einfach. Richtig toll lässt sich dieses Brot in einem Dörrgerät* herstellen, dann ist alles was man braucht nur etwas Geduld. Aber auch im Backofen, bei niedrigen Temperaturen lässt sich das Rohkost-Chia-Brot gut herstellen. Ich hatte Glück und durfte für dieses Rezeptidee mal einen Dörrautomaten den "Excalibur Mini"* (diesen hier) ausprobieren und war beeindruckt, wie einfach so was geht.

Nun aber wirklich zu meinem Rezept. Für 12 Scheiben Rohkost-Brot braucht ihr:

5 getrocknete Tomaten (gerne auch in Öl eingelegt)
1/2 Cup geschrotete oder gemahlene Leinsamen
1/2 Cup Chia Samen, ebenfalls gemahlen (ich habe beide Samen zusammen in meinen Multizerkleinerer gegeben und grob gemahlen)
1 Cup gemahlene Mandeln oder die übriggebliebenen Reste von selbstgemachter Mandelmilch (als Weiterverwertungsidee)
1 EL Sojasauce
2 TL getrocknete Kräuter
4 EL (evtl. etwas mehr) Orangensaft oder Zitronensaft
1 Apfel (gerieben)
1/2 TL Salz
1/3 Cup Öl (ich habe eine Mischung aus Kokosöl, Olivenöl und Walnussöl verwendet)

Alles zusammen gebe ich in die Küchenmaschine und lasse es gut durchmixen, sodass ein zäher Brei entsteht. Noch 5 Minuten ziehen lassen, sodass Chia und Leinsamen etwas quellen können und los gehts mit dem Ausstreichen.
Dazu die Masse auf 3 mit Dörrfolie ausgelegten Dörreinschüben verteilen und dünn ausstreichen, sodass die Ränder etwas dicker sind und nicht zu schnell trocken werden. Wer keinen Dörrautomaten hat, streicht das ganze auf mit Backpapier ausgelegte Backbleche, denn jetzt gehts in den Ofen oder ins Dörrgerät.
Bei 60°C lasse ich es nun für 1-1,5 Stunden trocknen, solange bis es sich leicht von der Folie oder dem Papier lösen lässt. Dann ziehe ich es ab und lasse es, nachdem ich einmal gewendet habe weiter auf dem Gitter trocknen. Dazu reduziere  ich die Hitze auf 40-50°C und lasse es nochmal für 2-3 Stunden durchtrocknen. Achtet bitte im Backofen drauf, dass ihr die Ofentür einen Spalt auf lasst, ein eingeklemmter Kochlöffel macht sich da super. Denn nur so kann die Feuchtigkeit entweiche und das Brot wird trocken.
Und schon ist es fertig.

Naja ok, "schon" ist hier etwas übertrieben. Aber im Grunde muss man selbst nicht viel machen, außer Geduld mit bringen.


Geduld ist ja immer so eine Sache, besonders bei mir. Bei vielen Dingen kann es gar nicht schnell genug gehen, aber manchmal lohnt sich Warten doch, was gerade diese herzhafte Leckerei wieder einmal beweist.

Mir hat es unglaublich Spaß gemacht, mal etwas komplett Neues auszuprobieren und ich freue mich sehr, dass mir Simon von www.perfektegesundheit.de die Möglichkeit dafür geboten hat und mir ein Dörrgerät zum Ausprobieren zugeschickt hat.
Vielen Dank dafür!

Was haltet ihr von der Rohkostküche? Lesen vielleicht einige Rohköstler mit? Ist das auch was für euch nicht Rohkostinteressierte?
Lasst es mich wissen.. ich bin neugierig.


*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017