Winterausflug in den Schnee

5. Dezember 2014 / Ausdrucken?


Langsam werde ich wirklich richtig ärgerlich. Was soll denn das?! Anfang Dezember und hier war noch kein Krümelchen Schnee. Nicht eine noch so winzige Flocke hat sich in mein Sichtfeld verirrt. Keine Einzige! Und das, obwohl ich doch der größte Schneeflocken-Fan überhaupt bin! Mittlerweile bin ich sogar schon so verzweifelt, dass ich von Schnee träume.

Wirklich wahr!


Erst vor 14 Tagen hatte ich einen der aufregendsten Schneeträume. Mit viel Action, ein bisschen Drama aber ganz viel Schneeromantik. Ich habe nämlich geträumt, dass ich abends mit meinem kleinen Auto unterwegs war und im Nachbardorf von Schneemassen überrascht wurde. Unvorbereitet wie ich war, verwandelten sich die Reifen meines Autos in Kufen und eine schöne Schlitterpartie quer über die menschenleeren Straßen war angesagt. Action und Drama pur. Steven Spielberg hätte keine besseren Specialeffects einbauen können. Puh.. zum Glück nichts passiert, dachte ich mir und entschloss mich, mein Auto zu parken und lieber die schöne Winternacht zu genießen.
Im Traum fing es auch noch wundervoll zu Schneien an, so richtig dicke Flocken, müsst ihr wissen und die Schneeflocken tanzten wie verrückt im Licht der Straßenlaternen. Übrigens meine liebste Wintervorstellung. Solche Winternächte liebe ich mehr als alles andere. Da gibt es kein Halten mehr. Ich muss dann einfach Schal, Handschuhe und Wintermantel anziehen und hinaus und mit den Flocken tanzen.
Ja... ich bin ein klein wenig besessen von Schneeflocken. Gebe ich zu.


Nach den Aufwachen aus meinem Wintertraum war ich natürlich dementsprechend enttäuscht, als ich aus dem Fenster gesehen habe und nach wie vor die ganze Landschaft matsch-braun vor mir lag. Toll, dachte ich mir und war den halben Tag unglücklich. Um meinem Unglück Luft zu verschaffen konnte ich nicht umhin meinen Mitmenschen von meiner wunderbaren Schneevorstellung zu erzählen. Und tatsächlich!!!
Einer meiner Freunde hatte Erbarmen, erkannte meine bittere Not, meine Sehnsucht nach dem weißen Glück und schlug spontan vor: "Naja, lass uns in die Berge fahren, da gibts schon Schnee!"
In die Berge fahren... na klar, da hätte ich ja auch drauf kommen können. Wenn der Schnee nicht zu mir kommt, muss ich zu ihm. Gesagt getan und nach 3 Stunden Autofahrt, rein in die Gondel, rauf auf den Berg und Schneeluft genießen. Herrlich!


Doch das Beste überhaupt war die Kombination aus Sonne und Schnee. Denn die Sonne habe ich hier auch seit Wochen nicht mehr zu Gesicht bekommen. Zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum Glück aber hatte ich meine Sonnenbrille mit dabei. Denn ohne die wäre ich aufgeschmissen gewesen und hätte meine Glitzerflocken vor lauter grellem Strahlen gar nicht richtig betrachten können.
Übrigens finde ich Sonnenbrillenkaufen immer total furchtbar. Ich glaube ich habe ewig gebraucht, um meine zu finden. In den meisten sehe ich einfach übermäßig aus wie "Puk, die Stubenfliege". Ich finde die hier auf den Fotos, die ich bei Esprit gefunden habe, ist eine einfach und schöne Lösung.

Und weil ich soviel Spaß im Schnee hatte, schicke ich euch ganz viele Winterküsse mit meinen Lieblingsflocken und hoffe wirklich sehr, dass ich bald nicht mehr soweit fahren muss, um mich auszutoben. Seht ihr wie glücklich mich so ein bisschen gefrorenes Wasser machen kann?


Jetzt wollt ihr sicherlich noch wissen "wo" genau ich war.  Ich habe das große Glück, dass ich um in die Berge zu fahren wirklich nicht weit fahren muss und der Stubai-Gletscher in Österreich ist tatsächlich nur 3 Stunden von mir entfernt.
Die Gondelfahrt nach oben ist schon eine tolle Sache für sich und auch für nicht Ski-Fahrer lohnt sich der Ausflug auf den Berg. Da  oben ist es einfach nur fantastisch. Man kann so weit gucken. Das ist richtig beeindruckend. Eigentlich wäre ich am liebsten auf dem Berg geblieben.

Freut ihr euch auch so auf den ersten Schnee, wie ich?
Hattet ihr ihn schon? Sind unter euch so richtige Schneemuffel? Schneefans?
Lasst es mich wissen, gerne hier als Kommentar oder auch per mail oder facebook. Ich freue mich auf euch!





    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017