Warum schnöder Kartoffelsalat out und Backkartoffelsalat in ist

17. Juli 2015 Ausdrucken?



Vor kurzem habe ich dir ja hier schon von meinen Erlebnissen meiner ersten Grillparty erzählt. Den Grill richtig anheizen will gelernt sein, wie ich da festgestellt habe. Gut also, dass endlich wieder Sommer ist und ich noch einige weitere Gelegenheiten hatte mich mit der Grillzange auszutoben. Und das schönste dieses Jahr? Wir haben keinen lausig kalten regnerischen Sommern, sondern so einen, wie wie ich ihn aus meiner frühesten Kindheit kenne. Tage an denen es noch Hitzefrei gab, man täglich zum See gehen konnte und das herrliche Sonnenwetter und die heißen Temperaturen bei Eis und Gegrilltem genießen konnte. Kein Wunder das Sommerzeit auch Garten- und Grillzeit ist.



Nach meiner letzten Grillstory und beim Durchgucken der ultimativen Ablenkungsmanöver und Rezepte sind mir allerdings ein paar Kleinigkeiten aufgefallen, die ich glatt vergessen habe. Ich habe dir im letzten Beitrag sogar ein ganzes Rezept unterschlagen. Schande auf mein Haupt, denn sicher ist dir aufgefallen, dass du gar nicht weißt wie du den leckersten Backkartoffelsalat der Welt zaubern kannst. Der ist hundertmal besser als schnöder, langweiliger Kartoffelsalat, den jeder schon kennt.
Weil ich diesen Fauxpas kaum auf mir sitzen lassen kann habe ich heute nicht nur das Rezept dazu im Gepäck, sondern auch noch ein weiteres Wartezeit-Überbrückungsmanöver für deine Grillgäste. Da wäre nämlich noch ganz wichtig:

"Die Tischdeko"

Was wäre eine Party ohne die richtige Tischdekoration. Aber wie wäre es wenn sich deine Gäste auch noch etwas wundern könnten? Sicherlich hast du bereits schöne Teller, Gläser und Servietten ausgewählt. Das i-Tüperl bei deiner nächsten Grillparty könnte das Steckbesteck von Konstantin Slawinski* sein. Denn damit ist Verwunderung und Neugier garantiert. So kann nach Herzenslaune erst mal ausprobiert werden, wie genau das Besteck denn so zusammenhält, wie es auseinandergebaut wird und vor allem wie wieder zusammen? Ein Spaß, der sicherlich alle Generationen deiner Grillgäste begeistern und vor allem von lästiger Wartezeit ablenken wird. Ich war begeistert davon und habe nicht nur einmal basteln müssen um es zusammen und auseinander zu bauen.


Nun aber wie versprochen, das Rezept zum Backkartoffelsalat mit Pesto

Für hungrige 4 benötigst du:

1kg kleine Kartoffeln
150g Rucola
einige getrocknete Tomaten in Öl eingelegt, evtl. etwas klein geschnitten
1-2 EL selbstgemachtes Gartenkräuterpesto
grüne oder schwarze Oliven soviel du magst
Salz, Pfeffer, Balsamicoessig
Olivenöl
Paprikapulver

Wasche die kleinen Kartoffeln gründlich, denn die Schale bleibt diesmal dran. Schneide sie danach in Viertel und gib sie in eine Schüssel. Einen guten Schuss Olivenöl, etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver dazu und vermische alles ordentlich. Jetzt wandern sie für etwa 30-45 Minuten in den 180° C heißen Backofen, bis sie knusprig braun und gar sind. Ab jetzt geht alles fix. Lasse die Kartoffeln auskühlen bis sie lauwarm sind und vermische sie dann mit allen anderen Zutaten. Schmecke mit Pesto, Salz, Pfeffer und Balsamico ab und schon hast du einen wunderbar ausgefallenen Salat kreiert.

Super dazu passt übrigens gegrillter Feta-Käse. Der wird nur in Alu-Folie eingewickelt, vorher mit Schnittlauch, Käsegewürz oder Paprika-ChiliPulver und Pfeffer bestreut und mit Olivenöl beträufelt bevor er auf den Grill darf. Yummy!

Weitere Dip und Salatideen die sich nicht nur super zur Ablenkung eignen sondern als ausgefallene Beilage richtig klasse sind:
homemade Kräuterbutter mit Ohooo-Effekt,
Wassermelonen-Feta-Salat als spannende Erfrischung
und die göttlichste Avocadocreme für alle Situationen und Beilagen.

Im nächsten Beitrag schicke ich dich übrigens ins Beet. Genauer gesagt ins Kräuterbeet. Denn da können sich nicht nur deine Gäste austoben, sondern auch du mit der Kräuterschere. Das Tollste danach? Du kannst gleich ein schönes Gartenkräuterpesto zaubern für deinen nächsten Backkartoffelsalat.

Bleib neugierig.


Danke an Connox Wohndesign für die freundliche Unterstützung bei der Erstellung dieses Beitrags.
Wolkenbrettchen - snug.studio*
Steckbesteck - Konstantin Slawinski - Join*
Teller - Marimekko - Oiva Räsymatto*


*Dieser Beitrag enthält gesponserte Inhalte.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017