{unterwegs} Ein Wochenende mit Wein - Teil 2

7. Oktober 2015 / Ausdrucken?


Wenn du hier schon ein wenig länger mit liest, erinnerst du dich sicher daran, dass ich letzes Jahr überraschend Post bekam und von der Firma Langguth Erben Weine an die Mosel zum Winzerfest eingeladen wurde. Hier kannst du meine Eindrücke vom letzten Jahr nachlesen. Damals fand an diesem Wochenende auch ein kleiner Workshop statt, in dem nach unserer Meinung zur Marke gefragt wurde und nach Verbesserungsmöglichkeiten. Dabei herausgekommen ist jetzt, ein Jahr später, eine große Wein Community - die Erben-Gemeinschaft, die sich nun jährlich in einer kleinen Gruppe zum Winzerfest an der Mosel trifft. Und auch dieses Jahr war ich wieder mit dabei. Diesmal sogar mit der ehrenvollen Aufgabe ein Dessert für 40 Gäste zu kreiiren. Aber dazu später mehr.

Viel lieber möchte ich dir erstmal ein paar Eindrücke vom Wochenende beschreiben.
Die stolzen 500 Kilometer von meinem Zuhause bis an die Mosel habe ich tatsächlich mit meinem kleinen 24 Jahre alten Peugeot 205 bewältigt. Von dem hätte ja niemand geglaubt, dass ich jemals ankommen würde, aber ich bin jetzt stolzer den je auf dieses Auto. Ein kleines Abenteuer war es trotzdem. Seither träume ich davon mit ihm mal bis nach Frankreich ans Meer zu fahren, aber ich merke schon, ich schweife ab.


Zurück an die Mosel. Dort ging es dann gleich los mit etwas Action. Das Dessert für 40 Gäste sollte vorbereitet werden. Zusammen mit Kim, Steffi, unseren Begleitungen und natürlich der liebsten Verena ging es tatkräftig ans Werk.
Ausgedacht hatten wir uns eine fruchtig-sahnige Frischkäse-Mohn-Creme auf Rotweintrauben mit knackigem Haselnuskrokant.
Klingt das nicht für dich auch schon wie Musik in den Ohren? Damit du es auch mal probieren kannst, oder falls du dabei warst, es nochmal nachkochen kannst, gibt's gleich noch das Rezept dazu.
Vorher muss ich dir aber noch unbedingt von den erschwerten Bedingungen berichten.
Wir waren gerade Mitten in den Vorbereitungen: Stromausfall. Oh weh! Hast du dir schon mal Gedanken gemacht was es im Zweifelsfall bedeutet für 40 Personen Sahne ohne Strom zu schlagen? Ich bin ja wirklich kreativ was Küchenpannen angeht, aber das (!), - das stellt sogar mich auf eine harte Probe.
Verena wurde immer blasser, trotzdem blieben wir aber erstmal locker. Zum Glück stand in der Küche ein Gasherd, sodass wir immerhin die Mohnmasse aufkochen und die Rotweintrauben veredeln konnte. Aber langsam wurde es eng.

Zum Glück kam einige Zeit später der Hausmeister, der Strom lief wieder und das Dessert war gerettet. Nochmal alles gut gegangen! Schau mal Katha von Katha.kocht! und auch Yvonne von experimenteausmeinerkueche.de habenauch noch einige hübsche Fotos vom Dessert geschossen. Danke dafür! Ich bin nämlich so gut wie gar nicht dazu gekommen. Einzig einen Einblick inden voll gefüllten Dessertkühlschrank kann ich dir gewähren.


Jetzt aber genug geschwärmt, hier kommt das Rezept. Keine Angst, du musst nicht für 40 Gäste kochen, ich habe es für dich und 5 weitere Gäste aufgeschrieben.

400 g Frischkäse
2 Becher Schlagsahne
2 Päckchen Sahnesteif
80 g Zucker
50 g Mohn gemahlen, besser noch Dampfmohn

1 Vanilleschote
60 ml Erben Spätburgunder
20 g Zucker
600 g rote Tafeltrauben
300 ml    Erben Spätburgunder
3 EL Speisestärke  
1 Prise Zimt
100 g Zucker

300 g Zucker
60 g gehackt oder gemahlene Haselnüsse
40 g Butter

Den Mohn zusammen mit der Vanilleschote und dem ausgekratzen Mark, sowie 10-20g Zucker, je nachdem wie süß du es magst, und 60-80ml Spätbrugunder aufkochen lassen und die Flüssigkeit fast verkochen lassen, sodass der Mohn eindickt. Sollte der Mohn nicht eindicken, hilft dir hier etwas Stärke mit Wein vermischt weiter. Zum Auskühlen beiseite stellen.

Währenddessen die Fruchschicht kochen. Dazu kernlose Tafeltrauben halbieren und mit 250ml Spätburgunder lieblich, 100g Zucker, Zimt, und der restlichen Vanilleschote plus Mark aufkochen lassen. Die restlichen 50ml Wein mit der Stärke verrühren und in die heißen Trauben geben. Das ganze eindicken lassen. Dabei gut rühren, damit sich keine Klumpen bilden. Zum Auskühlen beiseite stellen.

Den Frischkäse mit einem Schluck Sahne und dem Zucker glattrühren. Den Rest Sahne mit dem Sahnesteif steif schlagen. Die ausgekühlte Mohnmasse unter den Frischkäse rühren und die steif geschlagene Sahne unterheben. Kalt stellen.

Für den Krokant 300g Zucker in einer Pfanne karamellisieren lassen, die Butter unterziehen und die Haselnüsse hineinrühren. Nicht zu dunkel werden lassen, da es sonst bitter schmeckt. Auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech glatt streichen und auskühlen lassen. Zum Dekorieren in Stücke brechen.

Jetzt gehts ans Schichten. Dazu erst die Rotwein-Traubenschicht ins Glas füllen, Mohn-Frischkäsecreme daraufgeben und mit Haselnusskrokant und Zitronenmelisse dekorieren.



Danach ging das Get-together entspannt weiter. Leckere vegane Snacks, eine tolle Weinverkostung im schwarzen Glas, sozusagen blind und viele nette Gespäche mit den anderen Teilnehmern rundeten den Abend ab. Danach fiel ich erstmal wie tot ins Bett.

Am nächsten Tag hieß es dann wieder: Rauf auf den Weinberg! Denn dort erwartete uns eine wundervolle Winzervesper auf die ich mich schon seit letzem Jahr wieder gefreut habe. Mit toller Aussicht und mitten auf dem Weinberg ließen wirs uns so richtig gutgehen. Genossen Speis' und Trank und freuten uns auf ein weiteres Highlight des Wochenendes.

Nämlich ein Workshop zum Thema Food- and Winepairing. Der mich persönlich total umgehauen hat. Ich liebe das Spiel mit den verschiedensten Aromen und habe zu dem Thema bestimmt 3 Bücher im Schrank stehen. Toll, wie sich der Geschmack entwickelt, wenn man verschiedene Aromen kombiniert. Und was für eine tolle Veränderung das ergibt, kann man bei der Kombination von Wein und Essen, denke ich, am Besten feststellen.

Mein Lieblingsbeispiel: Ein guter Roséwein, wir tranken Erben Cabernet Sauvignon Rosé Réserve Trocken zusammen mit einem Bissen in einen Weinbergpfirsich. Jeder Geschmack, Wein und Pfirsich stehen grundsätzlich für sich alleine. Isst man aber den Pfirsich und trinkt ein Schlückchen Rosé dazu, schmeckt man auf einmal ein ganzes Erdbeerfeld im Mund. Für mich ein richtig tolles Erlebnis.



Abends erwartete uns dann ein kleiner Empfang in Garten der Villa Langguth, bei dem wir ein weiteres Mal unsere Geschmacksknospen zum explodieren bringen durften. Diesmal ging es darum Wein mit verschiedenen Käsesorten zu kombinieren. Ich verspreche dir, dabei schwebte  nicht nur ich im 7. Wein-Käse Himmel, wenn ich mich da so umgesehen habe, ging es mindestens 90% der anderen Gäste genauso. Dass Wein mit dem richtigen Käse kombiniert wie flüssiger Honig schmecken kann, hätte ich niemals gedacht.

Du siehst, bei einem solchen Wochenende macht man richtig eindrucksvolle Erfahrungen.

Anschließend erwartete uns ein stimmungsvolles Dinner im Weinkeller. Und die Präsentation, des Erben-Crowdsourcing Weins, der mit Hilfe aller Erben-Wein Community Mitglieder entstanden ist.  Mittels 16 verschiedenen Abstimmungen konnten wir nämlich entscheiden, wie der neue Wein werden sollte, in welcher Verpackung und vor allem wie das neue Ettikett dazu aussehen sollte.
Ein Highlight pur.

Für mich aber auch ein Highlight, die Gäste an meinem Tisch, mit denen ich wundervolle Gespräche führte und deren Bekanntschaft mich wirklich sehr gefreut hat. Am Tisch saßen nämlich Dani&Michael von flowersonmyplate und Kim und Max mit denen ich am Tag zuvor das wunderbare Dessert vorbereitet habe. Danke für eure wunderbare Gesellschaft!



Ein weiteres Highlight gab es für mich an diesem Abend auch noch, aber davon erzähle ich dir, wenn die Zeit reif ist. Bleib neugierig.

Hast du schon mal an einem Wein und Foodpairing Workshop teilgenommen? Was waren deine Erfahrungen? Welche Foodparingvarianten kennst du? Hast du gute Tipps für mich?
Ich freue mich auf deine Anregungen.

Danke fürs Lesen, vielleicht sogar Nachkochen und Kommentieren.

    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017