Gebrannte Cashewkerne mit Kokosblütenzucker

8. Dezember 2015 Ausdrucken?


Ho ho ho!
Und genau mit diesem vorweihnachtlichen Gruß reihe ich mich in das fröhliche Weihnachtstreiben, dass mich auf so manchem Blog zur Zeit überrollt ein. Hier nimm dir ein paar leckere Cashewkerne mit Kokosblütenzucker zum knabbern, während du meine ewig lange Einleitung lesen musst. Denn das Rezept für die gebrannten Cashewkerne mit Kokosblütenzucker gibt’s erst, wenn du dich durchgeboxt und mir vor allem ein paar Fragen beantwortet hast. Fangen wir gleich damit an. Du willst ja schließlich fertig werden, oder?

Ist Dir das auch schon aufgefallen, oder kommt es nur mir so vor, dass auf fast jedem zweiten Blog mittlerweile ein Adventskalender installiert ist? Wie findest du das?

Mit der Weihnachtsstimmung ist es bei mir ja immer so eine Sache. Du erinnerst Dich sicher an letztes Jahr, mitten im Stress mit meiner Diplomarbeit, während ich mich mit Schreibblockaden und der Analyse von Zeitungsartikeln herumschlagen musste, blieb da nicht viel Zeit für Weihachsstimmung. Irgendwie ging das letztes Jahr komplett an mir vorbei. Aber als Dank dafür darf ich übrigens, bereits jetzt fast ein ¾ Jahr nach meiner letzten Prüfung in den nächsten Tagen ein Zeugnis in den Händen halten. Ja, du hast richtig gehört, in diesem Satz ist sehr viel Sarkasmus versteckt.


Nichtsdestotrotz habe ich dabei wirklich etwas gelernt. Und nämlich nicht nur etwas für mein Studium. Viel wichtiger nämlich: Ich habe gelernt, dass man Weihbachstimmung nicht nachholen kann. Und so hatte ich mir bereits letztes Jahr vorgenommen, dieses Jahr die Weihnachtsvorfreude so richtig auszukosten. Und dafür hatte ich sogar einen konkreten Plan.

Mindestens einen Weihnachtsmarkt pro Woche wollte ich mit meiner Anwesenheit beglücken. Aber meistens kommt es ja immer anders als man denkt. Bis jetzt liege ich zwar noch gut im Rennen, immerhin habe ich stolze drei besucht. Aber die leider auch nur mit Ach und Krach. Denn eigentlich wären da wesentlich mehr Besuche in den letzten Tagen möglich gewesen.
Was mir dieses Jahr einen Strich durch die Rechnung macht willst du wissen?

Ok, dann fange ich ganz von vorne an: Nach meinem Besuch auf der Food&Life Messe in München lag ich erstmal eine Woche lang krank im Bett. Prompt musste da die Weihnachtsvorfreude gegen Paracetamol getauscht werden. Die Stimmung an sich, konnte ich nur mit Nasenspray vor dem totalen Absturz retten. Als guter Foodie steht man da jedoch drüber, denn hey.. so eine Messe ist fast schon Pflicht.


So habe ich Dir von da auch eine schöne Anregung mitgebracht. Denn dort habe ich gelernt, dass man kandierte Nüsse, wie zum Beispiel gebrannte Mandeln oder Erdnüsse auch mit Kokosblütenzucker machen kann. Dass das geht, wusste ich vorher noch nicht. Also habe ich mich umso mehr gefreut, als ich in den beiden Bloggerboxen, die mich in den letzten Wochen erreicht haben alles gefunden habe, was ich für dieses Rezept brauche. Ich liebe es, wenn ich etwas ausprobieren will und nicht erst extra dafür einkaufen gehen muss.

Ich stelle Dir deswegen stolz eine Fusion der „nu3-InsiderBox*“ mit der „BlogBox*“ vor:


Oha, was für ein Satz! Alles drin niemanden vergessen? Ich glaube nicht, dann können wir ja weiter zum Rezept voran schreiten, denn das ist es doch, was dich wirklich interessiert.
Wie könnten rohe Cashewkerne mit Kokosblütenzucker und leckeren Gewürzen so veredelt werden, dass sie alle anderen Nüsse auf den Weihnachtsmärkten in den Schatten stellen?

*Werbung


Ganz einfach, nämlich so:

Bedecke dem Boden einer beschichteten Pfanne mit ausreichend Kokosblütenzucker, gib etwa 1-2 EL Wasser dazu und lasse alles zusammen heiß werden, bis es karamellisiert. Jetzt kannst du die tolle Gewürzmischung von Just Spices dazugeben. Ich fand Oat Meal einfach klasse dafür, aber es gibt auch noch andere Mischungen die sich dazu super eignen. Ganz zum Schluss dürfen nun die Cashewkerne mit dazu. Jetzt heißt es kräftig rühren, damit genügend von der klebrigen Masse an den Kernen hängen bleibt.
Am besten lässt du alles auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auskühlen, bevor du die gebrannten Cashewkerne servierst oder als Geschenk verpackst. Denn sie eignen sich super als kleiner Gruß aus der Küche.

Die Gewürze, sind es die für mich bei diesem Rezept die Weihnachtsstimmung aufkommen lassen. Und das ganz ohne Weihnachtsmark. Was ist es denn bei dir? Was darf bei dir in der Vorweihnachtszeit nicht fehlen? Ich hatte das vor kurzem bereits auf Facebook gefragt, möchtest du mir deine Antwort auch verraten? Ich würde mich sehr darüber freuen. 

An Kirsten und Kikki von der BlogBox schicke ich auf diese Weise meinen großen Dank. Wunderbar, was ihr alles Tolles in die erste Box gepackt habt. Ich war hin und weg und bin wahnsinnig gespannt, was noch kommen wir! Vielen Dank, dass ihr an mich gedacht habt!

Und auch Kirsten und Juliana vom nu3-Insider Club schicke ich die besten Weihnachtswünsche und meinen großen Dank. Ich liebe eure nu3 Päckchen und freue mich, dass ihr auch jetzt wieder an mich gedacht habt. Das Weihnachtswichteln letztes Jahr war schon so wunderbar, ich bin gespannt, was ihr euch noch so einfallen lasst. Danke!


    "Behyflora - food lifestyle photography " ist mein privater Blog. Für die Inhalte von verlinkten Seiten übernehme ich keine Verantwortung. Ich distanziere mich demnach ausdrücklich von allen Inhalten aller verlinkten Adressen und mache mir diese Inhalte nicht zu eigen. Ich untersage ausdrücklich Fotos oder Texte meines Blogs zu kopieren (sofern nicht von mir persönlich erlaubt) und auf anderen Webseiten ohne Quellenangabe zu veröffentlichen. Alle die von mir dargestellten Bilder, Texte usw in diesem Blog, sofern nicht anders angegeben, sind mein Eigentum und dürfen nicht ohne Absprache kopiert, übernommen oder anderweitig genutzt werden.
    © Design by Claudia Zesewitz (Behyflora) 2010 - 2017